Sport
Bild

Siegtorschütze Marco Reus war nicht ganz fit beim Spiel gegen Gladbach. Bild: imago images/Jan Huebner

Fans kritisieren BVB und Matchwinner Reus – weil sie sich Sorgen machen

Das Spitzenspiel des Bundesliga-Spieltags an diesem Wochenende hatte seinen Namen wirklich verdient. Das Borussen-Duell am Samstagabend zwischen dem selbsternannten Meisterschaftsaspiranten aus Dortmund und dem Tabellenführer aus Mönchengladbach war spannend, wild und bot jede Menge Diskussionsstoff. Held des Spiels war BVB-Kapitän Marco Reus, der das einzige Tor beim 1:0 für den BVB schoss.

Der ehemalige Gladbacher hatte mit dem Tor des Abends das Spiel gegen seinen Ex-Klub entschieden: In der 58. Spielminute steckte Thorgan Hazard auf den durchstartenden Reus durch. Der 30-Jährige blieb frei vor dem Tor cool und tunnelte Gladbach-Keeper Sommer. Anschließend ließ er sich von der Südtribüne feiern. Reus war wieder zurück.

Der BVB-Kapitän hatte zuletzt in der Kritik gestanden: Er schwächelte auf dem Platz und war durch seinen TV-Ausbruch in der Mentalitätsdebatte in die Schlagzeilen geraten. Einige Fans und Experten sprachen dem Star des BVB die Anführerqualitäten ab, und Reus wurde auch zum Gesicht des zuletzt sieglosen Dortmunder Teams. Dann kam sein Ex-Klub und Reus wurde zum Matchwinner, auch wenn er das selbst nicht so sah: "Es ist völlig wurscht, ob ich der spielentscheidende Mann bin oder nicht", sagte Reus und erklärte: "Hauptsache, das Spiel ist gewonnen." Eigentlich sollte dies nun viele Kritiker verstummen lassen – doch dem war nicht so.

BVB-Fans kritisieren Aussagen des Klubs

Der offizielle BVB-Account auf Twitter hatte nach dem Spiel etwas losgetreten, was vielen Fans missfiel. Was vor dem Spiel nämlich kaum ein Fan wusste: Der BVB-Kapitän war angeschlagen ins Spiel gegangen und offenbar nicht ganz fit. Die Borussia feierte nach dem Spiel auf Twitter: "DANKE, CAPTAIN @woodyinho! Trotz eines grippalen Infekts hat sich unser Kapitän in den Dienst der Mannschaft gestellt und das 1:0-Siegtor erzielt."

Statt feiernden Fans gab es aber jede Menge Kritik für Reus und den BVB. Nicht etwa, weil Reus einen weiteren schlechten Auftritt riskiert hatte, sondern vielmehr, weil die Fans sich um den BVB-Star wegen des kräfteaufreibenden 90-Minuten-Einsatz sorgten. Ein Fan schrieb: "Bei allem Respekt vor einem tollen und wichtigen Spieler, aber ist das wirklich so heldenhaft? Wozu haben wir den großen Kader? Wenn man krank ist, kuriert man sich aus. Wir brauchen einen fitten und frischen Marco Reus in den kommenden Wochen!"

Ein weiterer erklärte: "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich das so geil finden soll. Sowas ist nicht ohne Risiko und die Gesundheit muss immer wichtiger sein als der sportliche Erfolg!" Und noch ein Twitter-User kam gleich zum Punkt: "Meine Güte, neulich das Ding mit Delaneys möglicher Gehirnerschütterung, jetzt feiert ihr, dass Reus eine Herzmuskelentzündung riskiert. Schmeckt der Lack?" Ein anderer Fan konnte die Kritik die nachvollziehen: "Die medizinische Abteilung vom BVB wird da ganz sicher alle Risiken ausgeschlossen haben und mit Fieber o. Ä. wird der Marco wohl kaum gespielt haben."

Reus hatte sich für den Einsatz entschieden

Reus selbst hatte in den Interviews nach dem Spiel keinen Hehl um seine Grippe gemacht: "Jetzt geht's ab ins Bett." Er selbst habe sich für den Einsatz entschieden. Es sei ihm eben besser gegangen, sagte Reus, deshalb habe er unbedingt spielen wollen. Was zunächst wie eine Fehlentscheidung aussah. "Dass ich in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt habe, weiß ich auch", gestand der 30-Jährige ein: "Aber man darf nie aufstecken."

BVB-Manager Michael Zorc lobte die Selbstlosigkeit seines Kapitäns, dessen Einsatz nach eigener Auskunft bis zum Anpfiff "auf des Messers Schneide" gestanden hatte. "Am Freitag hat Marco nicht einmal das Training beenden können", sagte Zorc und erklärte ebenfalls: "Aber er hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt."

Der BVB hatte durch die Suspendierung von Supertalent Jadon Sancho und den grippalen Effekt von Mario Götze sowie den muskulären Problemen von Paco Alcacer gleich drei Offensiv-Alternativen weniger im Kader, sodass ein Ausfall von Reus wohl ziemlich bitter gewesen wäre. Ob Reus in der Monster-Woche mit dem Champions-League-Spiel bei Inter Mailand und dem Derby bei Schalke 04 wieder fit ist, wird sich zeigen. Eine angefressene BVB-Anhängerin sprach jedoch vielen Fans aus der Seele: "Kein Fan dreht euch nen Strick, wenn unfitte Spieler ausfallen."

(bn)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Folgen eines Gangbangs" – so lachen Schalker Fans über das angeblich neue BVB-Trikot

Die Saison ist fast vorbei und die letzten Entscheidungen stehen an. Abseits des Platzes sind die Vereine schon in den Planungen für die kommende Saison. Eine dieser Entscheidungen ist für manche Fans fast genau so wichtig, wie der Tabellenplatz: Wie sieht das Trikot meines Lieblingsclubs in der nächsten Saison aus?

Traditionell wird das Trikot für die neue Saison am letzten Spieltag präsentiert. Im Internet kursieren seit einigen Jahren aber immer schon diverse echte und auch falsche Leaks der …

Artikel lesen
Link zum Artikel