Sport
 Fussball, Pokalfinale: Saison 2019/2020, 04.07.2020 DFB-Pokal Finale der Herren , Bayer Leverkusen - Bayern M

Kingsley Coman wurde unter Hansi Flick viel auf der Position von Leroy Sané eingesetzt. Bild: imago images / Poolfoto

Bericht: Manchester United an Bayern-Stürmer Coman interessiert

Manchester United ist nach Angaben des Magazins "The Athletic" an einer Verpflichtung von Kingsley Coman vom deutschen Rekordmeister Bayern München interessiert. Laut dem Bericht hat der Premier League-Klub bereits Gespräche mit dem französischen Flügelstürmer geführt.

Vor allem Mittelfeld-Star Paul Pogba hat in der jüngeren Vergangenheit häufiger angedeutet, dass Manchester United in diesem Sommer auf dem Transfermarkt aktiv werden müsse, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Auf dem Flügel, Comans angestammter Position, haben die "Red Devils" mit Athony Martial und Marcus Rushford zwei schnelle, junge Offensivkräfte. Kingsley Coman, der schon beim FC Bayern besonders durch seine Schnelligkeit hervorgestochen ist, ist also ein passender Spielertyp für United-Chefcoach Ole Gunnar Solskjaer.

Hat Coman bei Bayern eine Zukunft?

Der 24-Jährige hat bei den Bayern noch einen laufenden Vertrag bis 2023. Die Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané hat die Aussichten von Coman auf einen Stammplatz geschmälert. Auch Serge Gnabry dürfte nach einer starken Saison im Sturm gesetzt sein.

Überraschend ist die Nachricht deshalb, weil bisher der englische Angreifer Jadon Sancho von Borussia Dortmund als Ziel der United-Transferbemühungen galt.

(vdv/mit Material von dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel