Sport
Dortmund, Germany 08.04.2018, 1. Bundesliga 29. Spieltag, BV Borussia Dortmund - VfB Stutgart, Patrick Owomoyela, Schaut ( DeFodi001 *** Dortmund Germany 08 04 2018 1 Bundesliga 29 Matchday BV Borussia Dortmund VfB Stutgart Patrick Owomoyela Watch DeFodi001

Bild: imago images / DeFodi

Hitler-Witz: BVB-Kommentatoren Owomoyela und Dickel sorgen für Eklat – Verein reagiert

Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat gerade mit rassistischen Aussagen über Afrikaner für Empörung gesorgt. Während der Club-Boss am Dienstag dem Ehrenrat des FC Schalke 04 Rede und Antwort stehen muss, bekommt die Bundesliga nun offenbar ihren zweiten unschönen Skandal. Dieses Mal geht es um Borussia Dortmund und um Patrick Owomoyela und Norbert Dickel, die für den Dortmund-Sender BVB-TV Spiele kommentieren.

Während einer Live-Übertragung des 4:1-Sieges beim Testspiel gegen Udinese Calcio haben die BVB-Moderatoren mehrfach von "Itakern" gesprochen und sich über die Namen der Udinese-Spieler lustig gemacht. Zuerst hatte der WDR darüber berichtet. "Itaker" ist ein abwertender Begriff für Italiener.

Owomoyela offenbar mit Hitler-Parodie

Besonders bizarr: Owomoyela soll während der Übertragung Hitler imitiert haben und im Tonfall des Diktators den Satz gesagt haben: "Große Schlachten, die hier geschlagen wurden".

Das Testspiel gegen Udine Calcio fand bereits Ende Juli statt, doch in Fanforen regte sich in den vergangenen Tagen offenbar größerer Protest gegen die Kommentatoren. "Wer Italiener wiederholt beleidigt [...] und auch noch eine Hitlerparodie zum Besten gibt, dem muss man schon mitteilen, dass das ziemlich grenzwertig ist", zitiert der WDR beispielsweise einen BVB-Fan.

So reagiert der BVB

Während Borussia Dortmund den Beitrag auf seiner Website bereits gelöscht hat, ist die komplette Übertragung mit Original-Kommentar auf dem Youtube-Channel des Bundesligisten nach wie vor abrufbar.

Der BVB hat sich mittlerweile gegenüber dem WDR geäußert.

"Patrick Owomoyela und Norbert Dickel engagieren sich bei uns seit Jahren intensiv in der Anti-Rassismus-Arbeit. Beiden waren ihre Äußerungen von vor neun Tagen ausgesprochen unangenehm. Sie waren zutiefst enttäuscht von sich selbst! Deshalb sind sie unmittelbar nach der Übertragung auf die Geschäftsführung zugegangen."

Demnach sei das Fehlverhalten der beiden Kommentatoren sanktioniert und ihnen unmissverständlich verdeutlicht worden, dass ihr Versuch, lustig zu sein, deplatziert gewesen sei und "bei uns keinen Platz" habe, heißt es in dem Statement des BVB. Owomoyela und Dickel hätten demnach versprochen, dass sich ihr Fehlverhalten nicht wiederholen werde.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel