Sport
Bild

Als Bürki plötzlich seine Klebe rausholt, staunen die NFL-Stars. bild: screenshot/youtube

Bürki trainiert mit Carolina Panthers – und macht NFL-Spieler mit Kick fassungslos

Während andere Fußballer die Sommerpause nutzen, um für die perfekte Insta-Story am Pool in der Sonne zu braten und Cocktails zu schlürfen, steht BVB-Keeper Roman Bürki auf dem Trainingsplatz. Allerdings nicht wie gewohnt zwischen den Pfosten, sondern auf dem American-Football-Rasen mit ovalem Ball in der Hand.

Bürki war zu Besuch bei den Carolina Panthers und trainierte gemeinsam mit den NFL-Stars. Dabei schlug er sich überraschend gut. "Natürliche Instinkte" habe der BVB-Keeper, schwärmt Carolina-Kicker Graham Gano.

Damit scheint Gano recht zu haben, denn Bürki lieferte beachtliche Leistungen: Aus knapp 36 Metern Entfernung machte er ein Field Goal und glänzte im Anschluss mit einem Punt, der 60 Meter über den Platz flog.

So sah die Trainingseinheit aus:

abspielen

Video: YouTube/Carolina Panthers

Auch der 28-jährige Torwart zeigte sich begeistert von der Trainingseinheit: "Es ist unglaublich, die Jungs hier trainieren zu sehen." Zudem beeindruckte ihn die Kraft der NFL-Stars: "Ich muss ehrlich sein. Ich habe noch nie so harte Schüsse wie die von den beiden Jungs hier halten müssen", sagte der Dortmunder nach dem Elfmeter schießen mit Gano und Palardy.

Auch der BVB machte ein Video auf seinem Kanal:

abspielen

Video: YouTube/Borussia Dortmund

Nach einem 50-Yards-Kick erklärte Kicker Gano:

"Ich glaube, ich habe hier noch nie jemanden gesehen, der Bälle über 30, 40, 50 Meter so natürlich treten kann, wie er. Sehr beeindruckend – ich bin ziemlich platt deswegen. Einfach unfassbar."

Borussia Dortmund sollte also dringlichst ein Auge auf Schlussmann Bürki werfen, denn nach seinem 60-Meter-Punt bekam er sogar per Handschlag ein Angebot, als neuer Punter bei den Panthers anzufangen. Natürlich nur mit einem Augenzwinkern, aber wer weiß: Vom 15.-21. Juli ist der BVB-Keeper erneut in den Staaten.

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

DoktorFroid: Warum ist Südkorea eigentlich so gut im Zocken?

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pep Guardiola wollte Neuer im Mittelfeld spielen lassen – Rummenigge verhinderte es

Pep Guardiola ist bekannt für seine revolutionären Ideen auf dem Fußballplatz. Der 49 Jahre alte Spanier, der von 2013 und 2016 bei Bayern München Trainer war, tüftelt oft und gerne mit Spielern und ihren Positionen herum. So beorderte er damals Philipp Lahm, eigentlich rechter Verteidiger, aus der Abwehr ins Mittelfeld.

Ähnlich war es bei Joshua Kimmich: Guardiola bot den Mittelfeldspieler zeitweise in der Innenverteidigung auf.

Der jetzige Coach von Manchester City hatte aber noch eine weitere, …

Artikel lesen
Link zum Artikel