Sport
Germany's Giulia Gwinn, center, celebrates after scoring her side's first goal during the Women's World Cup Group B soccer match between Germany and China, at the Roazhon Park stadium, in Rennes, France, Saturday, June 8, 2019. (AP Photo/David Vincent)

"Hey, ich bin gerade der Hit auf Instagram" – Giulia Gwinn hebt die Hand. Bild: AP / David Vincent

Instagram-Ranking: Giulia Gwinn wollen gerade alle in Deutschland folgen

Am Samstag kann das deutsche Nationalteam den nächsten Schritt in Sachen WM-Titel einfahren: Mit einem Sieg gegen Schweden können die deutschen Kickerinnen ins Halbfinale einziehen. Mittendrin ist Giulia Gwinn, die sich vor dem Spiel am Mittwoch auf einer Pressekonferenz den Fragen der Öffentlichkeit stellt. Sie ist die derzeit wohl gefragteste Spielerin des Nationalteams.

Sie schoss das erste Tor für Deutschland bei dieser WM – und ist seitdem eines der Gesichter dieser WM. Auch, weil offenbar nicht nur die sportliche Leistung der 19-Jährigen im Vordergrund stand. Die "Bild"-Zeitung titelte nach dem Sieg gegen China: "Hässlicher Auftakt-Sieg dank unserer 'Hübschesten'" – und wurde dafür in den Sozialen Medien oder auch in der ARD-Abendshow von Carolin Kebekus kritisiert. Ursprung für die Beschreibung war eine Aussage von Mitspielerin Alexandra Popp, die erklärte: "Giuli ist die Hübscheste. Sie achtet sehr auf ihr Äußeres." Und Gwinn ist seitdem Instagram-Star.

Die Spielerin des SC Freiburg, die zur kommenden Saison zum FC Bayern wechselt, war vor der WM nur unter richtigen Fußball-Nerds in Deutschland bekannt. So hatte sie vor einem Monat gerade mal 12.000 Follower auf Instagram – mittlerweile hat sie über 113.000 Fans (Stand 26. Juni). Ihre Followerzahl hat sich damit fast verzehnfacht. Und das liegt sicherlich nicht nur an ihrem Aussehen, sondern an ihren guten Leistungen, die so viele Fans endlich auch auf der großen WM-Bühne sehen können.

Denn die Spiele der deutschen Elf sind im TV ein Renner. Statt im Schnitt 1000 Zuschauern, wie sie zu Gwinns Verein SC Freiburg im Schnitt kommen, schauen Millionen zu. Die Spiele sind so ein Hit, dass sogar die Männer keine Chance haben: Den 4:0-Erfolg der deutschen Fußballerinnen gegen Südafrika am vergangenen Montag verfolgten in der Live-Übertragung der ARD 5,98 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug bei dem 18-Uhr-Spiel 32,4 Prozent. Die Männer der U21, die zur Primetime um 21 Uhr spielten, zogen im Ersten dann nur 4,92 Millionen Zuschauer (Marktanteil von 20,2 Prozent) an. Auch der 6:1-Galasieg gegen Serbien von den U21-Bubis kam da nicht ran: Im Schnitt 5,24 Millionen Zuschauer sahen den zweiten Sieg bei der EM in Italien.

Und von der medialen Aufmerksamkeit für die Frauen profitierte Gwinn bisher am meisten, wie eine Recherche der "Berliner Zeitung" zeigt. Zwar konnten alle deutschen Nationalspielerinnen ihre Followerzahl auf Instagram steigern, doch Gwinn holte mit Abstand die meisten neuen Follower und überholte sogar Sara Däbritz, die bisherige Zweitplatzierte im Team. Auf dem ersten Platz im deutschen Instagram-Ranking steht sie aber nicht. Von ganz oben winkt Insta-Krösus Melanie Leupolz. Leupolz ging dabei den Weg, den Gwinn jetzt geht: Die 25-Jährige wechselte 2014 vom SC Freiburg zum FC Bayern und stieg zum Star auf.

Das Insta-Ranking der DFB-Stars

  1. Melanie Leupolz, 143.000 Follower
  2. Giulia Gwinn, 113.000 Follower
  3. Sara Däbritz, 103.000 Follower
  4. Lena Goeßling, 75.600 Follower
  5. Dzsenifer Marozsán, 68.700 Follower
  6. Alexandra Popp, 50.400 Follower
  7. Linda Dallmann, 37,800 Follower
  8. Leonie Maier, 37.400 Follower

Dass nicht unbedingt die besten Spielerinnen am meisten Follower haben, zeigt Dzsenifer Marozsán. Die derzeit verletzte DFB-Kickerin von Olympique Lyon gilt als eine der besten Fußballerinnen der Welt, hat aber "nur" 68.700 Follower.

Deutsche Spielerinnen nur Mittelmaß

International sind die deutschen Spielerinnen auf Instagram bei dieser WM ohnehin nur Mittelmaß. Das sieht man nicht nur daran, dass viele hochgeladene Fotos der deutschen Spielerinnen sogar noch die Wasserzeichen von Bildagenturen draufhaben. International sind da einige Stars schon professioneller: US-Star Megan Rapinoe, die derzeit mit ihrem Schweigen während der US-Hymne gegen Donald Trump protestiert und damit für Aufsehen sorgt, hat über 632.000 Follower. Die sechsfache Weltfußballerin Marta aus Brasilien hat alleine mehr als doppelt so viele Follower, wie das ganze deutsche Team: Marta folgen 2,3 Millionen Menschen. Superstar dieser WM auf Instagram ist US-Stürmerin Alex Morgan mit 6,5 Millionen Fans. Morgan ist weltweiter Star und vielen Fußballfans bekannt, da sie unter anderem auf dem Cover von FIFA 16 stand.

Mit den Männern muss man diese Zahlen aber erst gar nicht vergleichen: Cristiano Ronaldo von Juventus Turin hat mit 172 Millionen Followern die meisten Follower aller Prominenten überhaupt auf Instagram. Da können nicht mal Weltstars wie Ariana Grande (158 Mio) oder Selena Gomez (152 Mio) mithalten. Im Gegensatz zu den DFB-Spielerinnen sind Deutschlands Fußballstars dicke Insta-Millionäre: Toni Kroos hat 21 Millionen Follower, Mesut Özil 20 und Manuel Neuer 10 Millionen. Noch ein Vergleich: Die 143.000 von der DFB-Führenden Melanie Leupolz stellt bei den Männern sogar Youssoufa Moukoko in den Schatten. Der ist zwar erst 14 Jahre alt und hat beim BVB noch keine einzige Profiminute gesammelt, doch ihm folgen sogar schon über 335.000 Fans.

Aber mal sehen, wie weit das deutsche Team noch kommt. Dann werden sicherlich noch mehr Fans ihren Weg auf die Profile der Spielerinnen finden. Und das hoffentlich nicht nur wegen ihres Aussehens.

Alle Followerzahlen wurden am 26. Juni abgerufen.

(bn)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Pferdeschwänze statt Eier" – Frauen-Nationalteam mit großartiger Werbung

Würdest du Alexandra Popp, Melanie Leupolz und Dzsenifer Marozsán auf der Straße erkennen? Wohl kaum. Das wissen die drei auch. "Weißt du eigentlich, wie ich heiße?", fragt Popp am Anfang des 90-sekündigen Werbevideos der Commerzbank. Der Spot mit den Spielerinnen des deutschen Nationalteams der Frauen spielt genau mit dieser Unwissenheit und ist eine provokante Reise durch den Alltag im deutschen Frauenfußball.

Zuschauer hatte der Spot viele: Erstmals ausgestrahlt wurde das Video am …

Artikel lesen
Link zum Artikel