Manuel Neuer Mesut Özil

Bild: picture alliance

Awww! So niedlich sahen unsere WM-Jungs zu Beginn ihrer Karriere aus

Wir kommen nicht alle stylisch und sexy zur Welt, und gerade aus der pubertären Ära sind uns allen Bilder erhalten geblieben, die wir am liebsten verbrennen würden (oder es konsequenterweise auch getan haben). Gerade der männliche Teil der Bevölkerung braucht manchmal etwas länger, um die kindlichen Gesichtszüge abzulegen – und davor blieb natürlich auch die deutsche Nationalmannschaft damals nicht verschont.

Das nigerianische Team sieht inzwischen auch echt gut aus:

Ob ihr's glaubt oder nicht: Neuer, Hummels und Co. waren nicht immer die Hotties, die sie jetzt sind. Ausbleibender Bartwuchs, absurde Frisuren oder pubertäre Pickel – in unserem Flashback in die Anfangszeit der Karrieren unserer etwas älteren Jungs gibt es das alles zu sehen!

Manuel Neuer – 2018 / 2005

Sami Khedira – 2018 / 2005

Mats Hummels – 2018 / 2007

Auch die WM-Maskottchen haben sich übrigens ganz schön verändert:

1 / 17
Die WM-Maskottchen im Wandel der Zeit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mesut Özil – 2018 / 2007

Toni Kroos – 2018 / 2007

Thomas Müller – 2018 / 2009

Marco Reus – 2018 / 2009

Jerôme Boateng – 2018 / 2007

Mario Gomez – 2018 / 2005

Und jetzt wollen wir eure Meinung hören...

Welcher unserer Jungs hat die beste Verwandlung hingelegt?

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Salihamidzic und Kahn werden keine Ära prägen": Bayern-Kenner ordnet den Abgang von Rummenigge ein

Der personelle Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nachdem Trainer Hansi Flick den Weggang im Sommer angekündigt hat, folgten ihm Hermann Gerland und Miroslav Klose. Nun gibt es auch eine Veränderung in der Führungsebene. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird nach über 30 Jahren im Management des Rekordmeisters sein Amt niederlegen. Damit übergibt er seinen Posten ein halbes Jahr früher als geplant an Oliver Kahn.

Zum Abschied versuchte es Karl-Heinz Rummenigge mal mit bayerisch. "Mia bleim …

Artikel lesen
Link zum Artikel