Sport
Bild

Jürgen Klinsmann (hier neben Moderatorin Laura Wontorra) war bei RTL zuletzt als Experte bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft im Einsatz. Bild: imago images / ActionPictures

Nach Hertha-Chaos: Klinsmann nicht mehr Fußball-Experte bei RTL

So schnell werden deutsche Fußball-Fans den ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann wohl nicht mehr im TV sehen: Nach seinem spektakulären Abgang bei Hertha BSC als Trainer und der anschließenden Abrechnung mit dem Berliner Bundesligisten wird Klinsmann auch nicht mehr für RTL als Fußball-Experte arbeiten. In einer Mitteilung schrieb der Kölner TV-Privatsender am Freitag, dass Klinsmann selbst auf "eigenen Wunsch" nicht mehr zur Verfügung stehe.

"Wir verstehen und respektieren seine Entscheidung. Wir haben ein enges, vertrauensvolles Verhältnis zu Jürgen Klinsmann und bedanken uns für die gute und professionelle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr", sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe.

RTL habe mit Klinsmann geplant

Sport1 hatte zuerst über die Personalie berichtet. Allerdings wäre der Impuls zur Trennung von RTL ausgegangen. "RTL hatte den Welt- und Europameister Jürgen Klinsmann auch für die kommenden DFB-Spiele als Experten eingeplant", hieß es nun in der Mitteilung. Eine vertragliche Verpflichtung besteht nicht mehr. Der Vertrag sei Ende 2019 ausgelaufen.

Der 55 Jahre alte ehemalige Bundestrainer arbeitete seit März 2019 für den Sender als Experte und war bei acht Qualifikationsspielen zur EM und zwei Freundschaftsspielen der deutschen Nationalmannschaft dabei.

Wer für Klinsmann als Experte bei RTL zum Einsatz kommt, ist offen. Der Sender überträgt vor der EM im Sommer noch die vier Testspiele der DFB-Auswahl: Gegen Spanien am 26. März in Madrid, gegen Italien am 31. März in Nürnberg, am 31. Mai gegen die Schweiz in Basel und am 8. Juni in Sinsheim (Gegner noch offen).

(bn/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Nach Zittersieg gegen Ukraine: Schweinsteiger übt Kritik an Jogi Löw

Der Bann ist gebrochen: Im siebten Anlauf glückt der deutschen Nationalmannschaft endlich der erste Sieg in der Nations League. Doch beim 2:1 in der Ukraine offenbart sie erneut Schwächen. Kritik kommt auch von TV-Experte Bastian Schweinsteiger

Joachim Löw fielen mehrere Steine vom Herzen. Mit einem erleichterten Lächeln umarmte der Bundestrainer "Kopfballungeheuer" Leon Goretzka, dessen glücklicher Treffer der deutschen Nationalmannschaft im siebten Anlauf endlich den lange ersehnten ersten Sieg in der Nations League beschert hatte. Doch beim 2:1 (1:0) im Corona-Hotspot Kiew gegen die ersatzgeschwächte Ukraine ließ die DFB-Auswahl ihren Chef am Ende viel zu sehr zittern. "Wir wissen auch, dass wir nicht die Sterne vom Himmel …

Artikel lesen
Link zum Artikel