Sport

Kommentar

Alle sind nass, nur Schirmherr Putin bleibt trocken: Das ist das Bild der WM

Hugo Lloris, der den goldenen WM-Pokal in den Moskauer Regenhimmel stemmt? Nein. Luka Modric, der traurig seinen MVP-Pokal vor die Kameras hält? Nein. Ein anderes Bild wandert nach dem WM-Finale durch das Internet. Es ist das Bild von Russlands Präsident Wladimir Putin.

Hier ist es:

FIFA President Gianni Infantino, third left, gestures as Russian President Vladimir Putin stands underneath an umbrella as Croatian President Kolinda Grabar-Kitarovic greets Croatia head coach Zlatko Dalic after the final match between France and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, July 15, 2018. France won the final 4-2. (AP Photo/Matthias Schrader)

Bild: AP

Dieser steht während der Siegerehrung neben seinem französischen Pendant Emmanuel Macron, der kroatischen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović und Fifa-Boss Gianni Infantino. Alle sind nass, außer Putin, der als einziger vor dem strömenden Regen von einem Regenschirm geschützt wird.

Auch wenn es nur eine Momentaufnahme war und wenig später gleich mehrere Schirme für seine Gäste dazu kamen. Das Internet rastete aus. Denn das Foto zeigte auch ein Bild dieser WM fernab von den jubelnden Mbappés, dem enttäuschten Özils und der jubelnden russischen Bevölkerung: Der große Sieger ist Putin, ganz trocken gesagt.

Schirmherr Putin lieferte ein Turnier ohne Komplikationen, ohne Hooligans, ohne Aufschrei. Er präsentierte der Welt ein begeisterungsfähiges Land ohne Probleme. Natürlich sagte Fifa-Boss Infantino: "Es ist die beste Weltmeisterschaft, die jemals stattgefunden hat." Da vergaßen viele, dass in Russland unter Putin "die größte Menschenrechtskrise seit der Sowjet-Ära" herrsche, wie "Human Rights Watch" zuletzt erinnerte. Putin wird es egal sein. 

Da wird ihn auch der kleine Flitzer-Protest von Pussy Riot nicht großartig stören:

Und das waren die besten Reaktionen auf das Bild:

Wenig später gab es Schirme für alle:

Soccer Football - World Cup - Final - France v Croatia - Luzhniki Stadium, Moscow, Russia - July 15, 2018  France players receive their winners medals from FIFA president Gianni Infantino, President of Russia Vladimir Putin, President of France Emmanuel Macron and President of Croatia Kolinda Grabar-Kitarovic during the medals presentation  REUTERS/Maxim Shemetov

Bild: X90156

Übrigens: Wenn am Ende eine Medaille fehlt – vielleicht mal bei dieser Frau nachfragen

Nicht trauric sein!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel