Sport
FILE PHOTO: Soccer Football - Copa America Brazil 2019 - Semi Final - Brazil v Argentina - Mineirao Stadium, Belo Horizonte, Brazil - July 2, 2019   Brazil's Neymar in the stands before the match    REUTERS/Ueslei Marcelino/File Photo

REUTERS/Ueslei Marcelino

Polizei stellt Vergewaltigungs-Ermittlungen gegen Neymar ein – was jetzt passiert

Die brasilianische Polizei hat die Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Fußballstar Neymar eingestellt.

Das Model wirft Neymar vor, sie Mitte Mai in Paris in angetrunkenem Zustand und "mit Anwendung von Gewalt" zum Sex gezwungen zu haben. Neymar räumt zwar ein, die Frau in Paris getroffen zu haben, wies die Vergewaltigungsvorwürfe allerdings stets zurück.

(pb/dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ex-Mitspieler verrät, warum FC Bayern 100-Millionen-Euro-Spieler nicht bekam

Im vergangenen Sommer verließ Fußballstar Eden Hazard seinen langjährigen Klub FC Chelsea und wechselte zu Real Madrid. Satte 100 Millionen Euro ließen sich die Spanier den Transfer des Mittelfeldspielers kosten. Doch glaubt man einem ehemaligen Mitspieler, dann war Real nicht die einzige Option, die Hazard hatte. Offenbar hätte er auch die Möglichkeit gehabt, zum FC Bayern zu wechseln.

Der frühere Chelsea-Torwart Rob Green hat nun im Gespräch mit "The Athletic" verraten, dass Hazard einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel