Sport

Wein Doch

"Gebt euch mehr Mühe beim Küssen!"

Betrinken und beklagen: Bei "Wein doch!" lassen beschwipste Redakteure von watson ihrem Frust freien Lauf. Dieses Mal pöbelt Agatha über schlechte Küsser.

Video: watson/Agatha Kremplewski, Lia Haubner

Wir sind ihnen wahrscheinlich alle schon mal begegnet: der Waschmaschine, dem Waschlappen oder dem Wasserhahn. Wer jetzt meint, es ginge um das Reinigen von Kleidung oder um Körperhygiene, der denkt auch, "Netflix and Chill" hätte was mit Entspannung zu tun.

Die Rede ist von Kuss-Typen, bei denen sich einem die Haare im Nacken aufstellen. Und das nicht auf die angenehme Weise.

Ein Kuss muss nicht perfekt sein, aber...

"Es geht ja gar nicht darum, den perfekten Kuss hinzubekommen", meint watson-Redakteurin Agatha im Video oben. Dass hier und da mal was daneben geht, sei ja ganz normal, gerade am Anfang, wenn man Kuss-technisch noch nicht so eingespielt ist.

Wenn ein Kuss sich anfühlt, als würde jemand den Propeller anschmeißen

Dass manche Menschen dann aber gleich den Knutsch-Motor anschmeißen, um die Zunge wie einen Propeller durch den Mund wütet zu lassen, ist dann doch nicht so schön. Schließlich soll sich der eigentlich zärtliche Moment nicht so anfühlen wie ein Kampf:

"Sorry Leute, es geht nicht darum, zu gewinnen."

Was man beim Küssen sonst noch so falsch machen kann und wie es besser gehen könnte – das erfahrt ihr im Video oben.

(ak)

Knutschende Fußballer

"Schluss mit dem Geklampfe auf der Feier"

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ex-Werder-Profi Eilers ist insolvent – so menschlich reagieren seine Fans

Rückblick. 2016. Dritte Liga, 34. Spieltag. Dynamo Dresden kann beim FC Magdeburg aufsteigen. In der 67. Minute trifft Justin Eilers für Dresden zum 2:2. Dynamo steigt mit dem Unentschieden vorzeitig in die zweite Bundesliga auf. Und Eilers wird zum Aufstiegsheld, der mit 23 Toren auch die Torjägerkrone gewinnt und zum Spieler der Saison gekürt wird.

Der damals 27-Jährige spielte aber nie in der zweiten Liga – denn er wechselte sofort zum Bundesligist Werder Bremen. Jetzt, drei Jahre später, …

Artikel lesen
Link zum Artikel