Unterhaltung
Bild

Bild: Netflix/Watson

"Dark": Warum die 2. Staffel ausgerechnet am 21. Juni startet

Na, schon durchgesuchtet?

Endlich ist es soweit: Nach rund anderthalb Jahren Wartezeit ist die zweite Staffel der deutschen Netflix-Produktion "Dark" heute gestartet. Heute, am 21. Juni. Ein krummes Datum, meinen viele – doch hat der Starttermin der zweiten Runde "Dark" einen bestimmten Grund.

Die meisten Serien wählen für ihre Starttermine beliebige Termine, aber "Dark", das dem amerikanischen "Stranger Things" in vielerlei Hinsicht ähnlich ist, hat sich auch in diesem Punkt von den amerikanischen Kollegen inspirieren lassen. Die dritte Staffel "Stranger Things" startet am 4. Juli – dem amerikanischen Unabhängigkeitstag. Dieser Feiertag wird in der Serie durch diverse monströse Bedrohungen ruiniert, verraten schon die ersten Trailer.

Ganz bedeutungslos muss ein Staffel-Startdatum also nicht sein...

Und warum nun der 21. Juni für "Dark"?

Wer in der ersten Staffel genau hingeschaut – bzw. gehört – hat, wird es ahnen: Richtig, am 21. Juni 2019 beging Michael Kahnwald (alias Mikkel Nielsen) in der Serie Suizid und stieß damit die Handlung der ersten Staffel los.

Bild

Michaels Abschiedsbrief neben einem Foto mit Sohn und Frau. Bild: Netflix

Die Erinnerung an die erste Staffel ist seit Ende 2017 verblasst? Keine Sorge – wir haben da mal was vorbereitet...

Wir haben außerdem mal bei Jonas höchstpersönlich nachgehakt: Wie war das, eine so komplizierte Serie zu drehen?

(ek)

Und das erwartet uns in Staffel 2 von "Dark":

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Netflix-Schocker "Meg": Gibt es den Monster-Hai wirklich? Expertin klärt auf

Die Hochzeit der Tier-Horror-Filme sind zwar passé, auf Netflix erlebt der Hai-Schocker "Meg" aus dem Jahr 2018 nun aber ein Comeback. Am Osterwochenende kletterte der Streifen mit Jason Statham auf Platz eins der deutschen Top Ten.

Besonders originell ist die Story nicht: Mitarbeiter einer Untersee-Forschungsstation werden in ihrem U-Boot von einem gigantischen Hai angegriffen und drohen, so manövierunfähig gemacht, auf dem Grund des Pazifiks zu sterben. Ihre Kollegen sind sich sicher: Bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel