06.08.2019, Frankfurt am Main, Friedberger Warte Bernd Reisig Stiftung helfen helfen l

"GNTM" 2008 war der Anfang: Gina-Lisa Lohfink wurde Model, Moderatorin, Schauspielerin, Reality-TV-Persönlichkeit. Bild: www.imago-images.de / bPeter Hartenfelser

Gina-Lisa Lohfink gesteht: "Sarah Knappik hat mein Herzchen geklaut"

Süße Freundschaftserklärung von Ex-"GNTM"-Teilnehmerin Gina-Lisa Lohfink: "Sarah Knappik hat mein Herzchen geklaut, und sie hat es mir auch bis heute nicht zurückgegeben", sagte sie bei einer Topmodel-Spezialausgabe von "Stadt Land Bild" auf "Bild.de". Die 34-Jährige erklärte auch dazu, warum sie ihr Herz nicht zurückverlangt: Sie habe es Sarah geschenkt.

Sarah Knappik und Gina-Lisa Lohfink waren 2008 gemeinsam Kandidatinnen bei "Germany’s Next Topmodel". Später zerstritten sie sich, versöhnten sich aber nach Jahren wieder. Die neueste Staffel der Heidi-Klum-Show geht am Donnerstag an den Start. Vorab schwelgten die früheren Kandidatinnen bei "Bild" in Erinnerungen – mit Sara Kulka als Dritte im Bunde, die 2012 bei Heidi unter die Top fünf kam.

"Sie hat mir die Liebe, die Kraft und den Mut gegeben"

Für Gina-Lisa ist klar: "Ohne Sarah wäre für mich das Topmodel nicht das, was es war." Dass es dabei nicht nur um gemeinsamen Spaß ging, ist bekannt: "Ohne Sarah hätte ich das seelisch, moralisch und körperlich nicht geschafft. Sie hat mir die Liebe, die Kraft und den Mut gegeben, da jeden Tag überhaupt…" hier kommt sie kurz ins Überlegen, die Erinnerungen scheinen immer noch sehr präsent: "Das war für mich alles viel zu viel", fährt sie fort. "Wegen ihr hab' ich das auch soweit geschafft."

Bildnummer: 52502694  Datum: 16.04.2008  Copyright: imago/Metodi Popow
Models Sarah Knappik (li.) und Gina Lisa Lohfink anlässlich der Filmpremiere von - Unschuldig. Für die Wahrheit ist es nie zu spät - in Berlin, Personen; 2008, Berlin, Pressetermin; , quer, Kbdig, Gruppenbild, close, Randbild, People o0 TV

Sarah Knappik (l.) und Gina-Lisa Lohfink in "ihrem" "GNTM"-Jahr 2008. null / imago images

Gina-Lisa Lohfink beendete die "GNTM"-Erfahrung damals als Zwölfte, als typisches Model galt sie nie, wurde aber durch ihre eigene Art und ihre Sprüche schnell bekannt. Die Teilnahme an der Model-Show war der Anfang für viele Werbe- und Reality-TV-Auftritte, unter anderem ging auch sie 2017 ins Dschungelcamp. Dieses Abenteuer hatte Sarah Knappik schon 2011 absolviert.

"Wenn's der liebe Gott will, wird's irgendwann geschehen"

Seit ihren Topmodel-Zeiten ist bei den drei Frauen viel passiert – auch abseits der TV-Karriere. Sarah Knappik ist im achten Monat schwanger, Sara Kulka hat bereits zwei Kinder – auch das wird Thema bei "Bild". Gina-Lisa gerät dadurch in die typische Situation der Kinderlosen, von denen eine Äußerung zum Thema erwartet wird. "Ich bin Hunde-Mama", sagt sie zunächst, als ihr Hündchen Nala ihr aufs Heimstudio-Sofa gereicht wird.

Aber damit kommt sie nicht davon – sie muss noch die Frage beantworten, ob sie sich denn auch irgendwann Kinder wünsche. "Ja, sehr gerne", sagt sie da ernst. Und weiter: "Wenn’s der liebe Gott will, wird’s irgendwann geschehen. Ich würd’s mir sehr wünschen, aber man kann es nicht erzwingen. Wenn’s passiert, passiert’s."

Unabhängig davon aber, was am Ende passiert: Über das Babyglück ihrer "GNTM"-Freundin Sarah freut sich Gina-Lisa ganz offensichtlich sehr: "Ich bin zu Tränen gerührt, habe mir das für sie schon so lange gewünscht."

(andi)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SamTheSham 31.01.2021 19:45
    Highlight Highlight Es tut im Herzchen weh, wenn einstmals ansehnliche Frauen zu Karikaturen mutieren: mit aufgespritzten Lippen und botoxgeglätteten Gesichtszügen wie bei Gina-Lisa. Wenn dann noch "süße Freundschaftserklärungen" an Sarah Knappik und der Satz "Ich bin Hunde-Mama" hinzu kommen, sind alle Zutaten für einen Würgereflex zusammen. Die Welt ist ein irdisch Jammertal (Heinrich Heine).

"WWM": Kandidat geht mit Zettel und Stift an die 500.000-Euro-Frage – und scheitert fatal

Die jüngste "Wer wird Millionär"-Folge war definitiv nichts für schwache Nerven: Von drei Kandidaten vergriffen sich gleich zwei in der Antwort, nachdem sie sich in Sicherheit gewähnt hatten – und fielen aus unterschiedlich schmerzhaften Höhen auf 500 Euro zurück.

Als erster durfte Ludwig Bolay wieder bei Moderator Günther Jauch Platz nehmen. Der Kölner hatte schon in der vergangenen Woche mit der Bitte nach Zettel und Stift für Verwunderung gesorgt – und griff nun wieder zur gleichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel