Bild

Soulin setzte beim "GNTM"-Nackt-Shooting ein Zeichen. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Nach Nackt-Shooting: Zoff über arabische Kultur bei "GNTM"

"Wir sehen zu viel, überall sehen wir zu viel!" - Heidi Klum hatte als Anstandsdame beim "GNTM"-Nackt-Shooting alle Hände voll zu tun. Zwischen zwei Nachwuchsmodels arabischer Herkunft kam es zum Streit.

ute nardenbach

Man soll ja bekanntlich aufpassen, was man sich wünscht: Diese Erfahrung musste in der aktuellen Episode von "Germany's next Topmodel" auch Model-Mama Heidi Klum machen. Die hatte am Anfang der Sendung, in der das berühmt-berüchtigte Nackt-Shooting anstand, nämlich noch getönt: "Ich wünsche mir, dass meine Top 9 sich und ihren Körper stolz und selbstbewusst vor der Kamera präsentieren!" Doch was dann kam, machte sie und den Fotografen fassungslos ...

Hinterher fasste die Klum irritiert zusammen: "Man denkt eigentlich bei 'nem Nackt-Shooting, die Mädels wollen sich nur verstecken!" Doch da hatte sie die Rechnung ohne ihre aktuellen Kandidatinnen gemacht. Denn die waren äußerst zeigefreudig: "Ich muss sie immer und immer wieder daran erinnern: 'Versteck bitte deinen Busen!'", beschwerte sich die Klum.

Heidi Klum entsetzt: "Das ist kein Pin-up-Shooting!"

Den Anfang beim Nackt-Shooting machte Romina: "Das ist aber sehr heiß!", entfuhr es der Klum, die ja auch nicht gerade für Prüderie bekannt ist. "Romina! Bedeck dich lieber schön!", rief sie. Auch bei Luca musste Heidi als Anstandsdame fungieren: "Der Busen ist komplett freigelegt! Da krieg ich Ärger von der Oma!" Lucas Kommentar: "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Brüsten. Und die Mädels finden sie auch sehr schön!"

Als sich Dascha in der Kulisse räkelte, platzte auch Fotograf Markus Jans der Kragen: "Das ist kein Pin-up-Shooting!" Das Curvy-Model verstand das Problem nicht wirklich: "Wenn ihr nackt seid, dann meint ihr, ihr seid Pin-up-Girls! Ihr werdet auf einmal zu sexy!", erklärte Heidi. Noch nicht mal bei der gläubigen Ana konnte sich die Klum zurücklehnen: "Wir sehen zu viel, überall sehen wir zu viel!", ermahnte sie. Für Ana war am Ende der Folge auch Schluss: "Zu wenig wandelbar", urteilte Heidi, und es flossen dicke Tränen bei der 20-Jährigen aus Neu-Ulm.

Zoff um Soulins Nackt-Statement: "Wie eine rote Grenze"

Einzig auf "GNTM"-Favoritin Soulin war Verlass. Die 20-jährige Hamburgerin legte auch unbekleidet die mit Abstand beste Performance hin. Außerdem setzte sie mit einer Body-Painting-Aktion ein Statement: Sie malte eine dicke, rote Linie auf ihren Arm: "Ein Nackt-Shooting ist nicht unbedingt etwas, das gern gesehen ist bei meiner Gesellschaft", erklärte Soulin, die als Kind mit ihrer Familie aus Syrien floh. "Es ist für mich ein Symbol - wie eine rote Grenze! Auch wenn ich mich hier nackt zeige, bedeutet das nicht, dass ich meine Wurzeln vergesse. Und jeder soll genau das machen, worauf man Bock hat!"

Bild

Soulin ist und bleibt die Überfliegerin der aktuellen "GNTM"-Staffel - allem Zoff zum Trotz. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Das kam bei Yasmin allerdings überhaupt nicht gut an. Sie fühlte sich von Soulins Statement angegriffen: "Ich distanziere mich von Soulins Aussagen! Ich bin genauso arabisch aufgewachsen. Ich kenne viele Syrer, viele Araber, die sehr tolerant sind. Ich finde es wichtig für die Leute da draußen, dass wir nicht alle über einen Kamm scheren."

Nach dem Shooting sprachen sich die beiden dann allerdings aus: "Meine Erfahrung war mehr auf mein Umfeld bezogen!", kam Soulin ihrer "GNTM"-Kollegin entgegen. "Ich hab' mich zu sehr auf meine negative Erfahrung fokussiert! Es gibt auch Leute aus dem Orient, die Toleranz zeigen. Meine Eltern sind auch open-minded, sonst wäre ich nicht hier."

Heidi veralbert Ehemann Tom: "Ich kauf' dir auch 'ne Windel, Schatz!"

Nach der Aussprache mit Soulin ging es weiter aufwärts für Yasmin: Nicht nur auf den Entscheidungs-Walk in 20 Metern Höhe. Die 19-Jährige sicherte sich auch noch einen Job bei Jochen Schweizer, der mal wieder für Adrenalin bei "GNTM" sorgte. "Dieser Tag war in Wirklichkeit ein Secret Casting!", verriet der Action-Fan, nachdem alle Kandidatinnen über den luftigen Catwalk geschritten waren.

Auch Romina konnte endlich ihren Casting-Fluch hinter sich lassen und überzeugte das Dyson-Team von sich: "Es hat sich angefühlt, als würde ich eine Bleiweste ausziehen!", beschrieb die Influencerin ihre Glücksgefühle, nachdem sie den Zuschlag bekommen hatte. So gestärkt konnte Romina selbst ihre Höhenangst besiegen.

Bild

Heidi Klum bekam in dieser Folge Unterstützung von Schwager Bill Kaulitz. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Oder lag's an den zahlreichen prominenten Unterstützern? Nicht nur Jochen Schweizer und "GNTM 2020"-Gewinnerin Jacky feuerten die Top 9 beim Entscheidungs-Walk an. Auch Heidis Schwager Bill Kaulitz schaute als Gast-Juror vorbei. Schmerzlich vermisst wurde allerdings der werte Göttergatte selbst, der mehrmals telefonisch zugeschaltet wurde. "Der isst bestimmt 'nen Döner und guckt Fußball!", spekulierte Zwillingsbruder Bill, während Heidi ihren Mann damit neckte, dass ihm der Catwalk wohl zu hoch sei: "Ich kauf' dir auch 'ne Windel, Schatz!", versprach sie. Das ließ Tom nicht auf sich sitzen: "Alles unter 100 Metern ist mir zu langweilig!"

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"GNTM"-Finalistin Ashley verrät: Darum stieg sie wirklich aus

In der diesjährigen "GNTM"-Staffel entschieden sich gleich mehrere Kandidatinnen dazu, die Show freiwillig zu verlassen. Neben Mira Folster oder Sara Ullmann wollte auch Ashley Amegan kein Teil der Castingshow mehr sein. Besonders bitter: Sie hatte es sogar ins Finale geschafft. ProSieben verkündete ihren Ausstieg, nachdem die Entscheidung für sie bereits gefallen war. Der Sender blendete dazu im Halbfinale folgenden Text ein: "Ashley hat sich aus persönlichen Gründen dazu entschieden, …

Artikel lesen
Link zum Artikel