Unterhaltung
Bild

Respektlos? Drakes Beatles-Tattoo sorgt für Aufsehen. imago/watson montage

"So eingebildet" – Beatles-Fans sind wütend über Drakes neues Tattoo

Superstar Drake sticht sich gerne Tattoos von Menschen, die ihm offenbar etwas bedeuten. Sein Körper ist bedeckt mit gestochenen Hommagen: Von Aaliyah und Sade, über Lil Wayne und Denzel Washington bis hin zu den Basketballern Steph Curry und Kevin Durant – deren Tattoos er allerdings abdecken musste, weil es sein Hometown-Team, die Toronto Raptors, mit diesen beiden Basketball-Stars in den Finals aufnahm.

Nun hat er sich wieder ein Tattoo von Ikonen stechen lassen – doch dieses Mal sorgt das für ziemlichen Trubel.

Drake ließ sich die Beatles vom "Abbey Road"-Cover auf den Unterarm tätowieren.

Man könnte meinen, das sei eine schöne Hommage an die wohl größte Band aller Zeiten. Schließlich feiert das "Abbey Road"-Album mit dem ikonischen Cover dieses Jahr 50-jähriges Jubiläum. Doch wenn man sich das Tattoo mal genauer anschaut und den Kontext kennt, bleiben Zweifel, ob es Drake damit wirklich um eine Huldigung geht.

Das Tattoo von Nahem:

Bild

twitter.com/WordOnRd

Auf seinem Unterarm ist nämlich noch eine Person tätowiert, die sich zu den vier Liverpoolern umdreht und ihnen einen Arm entgegenstreckt. Ob es sich um Drake selbst handelt, und welche Geste die Person macht, ist nicht ganz genau zu erkennen.

Der Kontext

Drake befindet sich derzeit in so etwas wie einem Wettstreit mit den Beatles. Im Oktober 2018 brach er einen Rekord, den die Band im Jahr 1964 aufstellte. Damals hatten die Beatles elf Top-Ten-Singles in einem Jahr, so viele wie kein anderer Musik-Act vor und nach ihnen – bis Drake kam und 2018 zwölf Top-Ten-Hits raushaute.

Dass ihm dieser Rekord nicht entgangen war, macht er auch auf dem gemeinsamen Song "Going Bad" mit Meek Mill deutlich. Darin rappt er: "I got more slaps than the Beatles" – was so viel bedeutet wie: "Ich habe mehr Hits als die Beatles".

Meek Mill – "Going Bad" feat. Drake

abspielen

Video: YouTube/Meek Mill

Im Juni diesen Jahres überholte Drake die Beatles nochmal, als er seine insgesamt 35. Top-Ten-Single mit der Chris-Brown-Kollabo "No Guidance" einfuhr. Den Rekord hält übrigens Madonna mit 38.

Nun wurde also dieses Tattoo entdeckt – und man könnte meinen, dass sich Drake darauf an den Beatles vorbeigeschlichen hat, ihnen von vorne zuwinkt und sich über sie lustig macht.

Beatles-Fans sind im Netz zumindest ziemlich ungehalten über die vermeintliche Respektlosigkeit. Hier sind einige ihrer Kommentare:

"Die Beatles haben alles in sieben Jahren erreicht (Drake ist seit elf Jahren im Game), ohne Werbung auf Social Media, und 56 Jahre später beeinflussen sie IMMER NOCH die Musikindustrie. Mal schauen, wo Drake in 56 Jahren ist. Mal ganz abgesehen davon, dass das Ganze so eingebildet und kindisch ist."

twitter.com/ilibabeee

"Dass sich Drake ein Tattoo stechen lässt, in dem er vor den Beatles steht, ist genau der Grund dafür, warum der Regisseur von 'Degrassi' (die Serie, in der Drake vor seiner Rapkarriere mitspielte; Anm. d. Red.) ihn in einen Rollstuhl setzte."

twitter.com/phuckchristy

"Versteht Drake nicht, dass die Beatles kein Social Media hatten und trotzdem das erreicht haben, was sie erreicht haben? Weißt du, wie schwer es damals war, den Durchbruch zu schaffen und internationale Anerkennung zu bekommen? Nerviger Arsch!"

twitter.com/bohemianIou

"Die Tatsache, dass Drake das Bedürfnis verspürt, sich mit den Beatles zu vergleichen, sagt alles darüber, welchen Einfluss sie haben."

Twitter.com/spicylennon

Drake selbst hat sich zu dem Beatles-Tattoo noch nicht geäußert.

(tl)

Das könnte dich auch interessieren:

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel

"Fortnite"-Weltmeister zockt zuhause – plötzlich steht die Polizei im Haus

Link zum Artikel

Fan fragt nach ausstehendem Helene-Fischer-Interview – Frank Elstner reagiert

Link zum Artikel

Kovac wird nach Perisic gefragt – und lässt dann seinen ganzen Transfer-Frust raus

Link zum Artikel

Überraschende Studie: Warum Motz-Kinder später mehr Geld verdienen

Link zum Artikel

Frisch getrennt & frisch verliebt? Miley Cyrus küsst schon eine Neue

Link zum Artikel

Hickhack um verletzten Sané: Verbrennen die Bosse gerade ihren guten Ruf?

Link zum Artikel

Walvorhäute und zertanzte Kleider: Wolfgang Joop berichtet von der Klum-Hochzeit

Link zum Artikel

Heidi Klum übertreibt ihr Flitterwochen-Glück auf Instagram – Fans reagieren beschämt

Link zum Artikel

ZDF weist Kritik an Dunja Hayalis Interview mit Carola Rackete zurück

Link zum Artikel

Arm, einsam, krank: Doris erzählte ihre Geschichte – jetzt kommt endlich Hilfe

Link zum Artikel

Kampf um den TV-Sommer: Wie Prosieben Gegner RTL übertrumpft – und warum Zuschauer wüten

Link zum Artikel

"Bachelorette": Mit seinem Geständnis rührt dieser Kandidat Gerda zu Tränen

Link zum Artikel

"Dunja Hayali": Carola Rackete tritt erstmals im TV auf – und wird schon vorab angegangen

Link zum Artikel

"Bachelorette": Oggys Bart ist "ab" & 12 weitere hohle Highlights

Link zum Artikel

"Unglaublich hässliche Szenen" – Seenotretterin berichtet Lanz über Mittelmeer-Krise

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diamanten-Autos und Gold-Klos: Die unnützesten Anschaffungen von Rappern

T-Pain – das ist der Kollege, der in der zweiten Hälfte der 00er-Jahre mitverantwortlich für die grässliche Autotune-Welle war und damit Millionen machte. Im Interview mit dem "Breakfast Club" erzählte er nun, dass er innerhalb von zwei Jahren 40 Millionen Dollar verloren habe. Er erklärte das mit falschen Investments und unnötigem Quatsch, den er sich gekauft habe.

Eines dürfte T-Pain aber trösten: Der 33-Jährige ist nicht der einzige Rapper, der schneller die Kreditkarte zückt, als er …

Artikel lesen
Link zum Artikel