Unterhaltung
Filmpremiere - Die Toten Hosen auf Tour Wien, 30. 03. 2019 CAMPINO *** Film Premiere Die Toten Hosen on Tour Vienna 30 03 2019 CAMPINO

Bild: imago images / SKATA

Die Ärzte und Tote Hosen: Welche Chancen Campino einem gemeinsamen Song einräumt

Ist es Hass oder Liebe? Die Beziehung zwischen den Toten Hosen und den Ärzten ist seit Jahrzehnten undurchsichtig. Nun hat Campino, der Sänger der Düsseldorfer, in einem Interview mit "MDR Jump" verraten, dass er sich sogar einen gemeinsamen Song mit der Band aus Berlin vorstellen kann.

Die Toten Hosen gehen 2020 mit ihrem kürzlich erschienen Akustikalbum "Alles ohne Strom" auf Tour. In den Interviews dazu präsentiert sich der Frontmann im Bezug auf alte Band-Fehden überraschend altersmilde. Über Rammstein sagte er erst kürzlich:

"Ich hatte in früheren Jahren meine Schwierigkeiten mit denen, mittlerweile schätze ich sie sehr. Ich habe erst mit der Zeit den großen Humor dieser Band verstanden."

Campino über Rammstein

Für das aktuelle Album coverten die Hosen "Ohne Dich" von der Band rund um Till Lindemann. Viele Fans beider Bands seien damit ganz und gar nicht damit einverstanden. Dem MDR sagte Campino dazu nun:

"Fans haben ein Bild von dir – und wehe, wenn sich das nicht deckt. Mann muss das Selbstvertrauen haben, über diesen Zaun drüber zu springen. Wenn wir nur noch machen würden, was die alteingessenen Fans von uns erwarten, dann hätten wir jetzt das 160.te Opel-Gang-Lied und man dürfte überhaupt nichts probieren. Es geht darum, sich selbst keine Schranken zu setzen. Es ist toll, wenn uns die Leute da folgen, aber wenn nicht ist das zwar schade, aber das darf uns nicht aufhalten

Hier das Video zum Cover:

abspielen

Video: YouTube/DIE TOTEN HOSEN

Außerdem sprach Campino über seinen Hörsturz, die Zusammenarbeit mit Rapper Marteria und eine mögliche Kollaboration mit den Ärtzen. Wir haben die wichtigsten Aussagen des Interviews für dich zusammengefasst:

Campino über die Ärzte

Im Song "Feiern im Regen" haben es sich die Hosen nicht nehmen lassen den Ärzten einen kleinen Seitenhieb zu verpassen. Darin heißt es:

"Wir sind da, alle sind gekommen
Die Luft riecht nach Bob-Marley-Songs
Auf dem Grill, was der Fluss zu bieten hat
Leuchten wie das Riesenrad
Regeln her im Erdbeerfeld
Im Yachthafen spielt 'ne Ärzte-Coverband
Tanzen unsre Akkus leer
Der ganze Rhein ein Farbenmeer"

Hier der gesamte Song;

abspielen

Video: YouTube/DIE TOTEN HOSEN

Dazu sagte Campino:

"Das ist ein Augenzwinkerer. Die Ärzte und wir, das sind geschätzte Kollegen. Man weiß voneinander sehr viel und würde sich auch in Notlagen sicherlich gegenseitig helfen.“

Und mehr noch. Er könne sich sogar einen gemeinsamen Song vorstellen:

"Aber das muss man dann auch sehen. Ob es jemals dazu kommt? Ich glaube eher nicht. Was wir in 40 Jahren nicht hinbekommen haben, warum soll das jetzt plötzlich klappen? Aber man weiß ja nie, die Mauer ist ja auch irgendwann gefallen.“

... und Rod trat ja auch erst kürzlich im Video zu "Wannsee" auf und steht immer mal wieder mit auf der Bühne, wenn die Hosen bei ihren Konzerten "Schrei nach Liebe" covern.

Wer weiß also? Vielleicht können wir auch ein klein wenig hoffen, dass die Mauer zwischen den Toten Hosen und den Ärzten nach über 40 Jahren auch mal fällt.

Campino nimmt Gesangsunterricht

Wenn man an die Klänge der Toten Hosen denkt, mag man es kaum für wahr halten. Aber für die dritte Akustik-Aktion in der Bandgeschichte traf sich der Sänger regelmäßig mit einem Professor einer Musikhochschule:

"Um die Erwartungen das mal ins richtige Licht zu rücken: Ein klassisch ausgebildeter Opernsänger braucht acht Jahre, um sich als solcher bezeichnen zu können. Das heißt, wenn ich da mal drei, vier Monate hingehe, ist es kaum möglich, das zu verinnerlichen."

Campino ist abergläubisch

"Wenn ich ein gutes Konzert gespielt habe, dann behalte ich die Schuhe auch beim nächsten an. Wenn ein Gig schlecht war, dann werden auch die Schuhe gewechselt. Das sind natürlich schwachsinnige Sachen, aber man hält sich an sowas fest.“

Campino über seinen Hörsturz

Die Tour zu "Alles ohne Strom" im kommenden Sommer wird die erste Tour der Toten Hosen nach dem Hörsturz von Campino sein. Den hatte er im vergangenen Sommer, als mitten in der Tour eine Gehörseite komplett ausfiel. Dass die Hosen nun ein akustisches Album gemacht haben, sei aber in keinem Fall als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen, betont Campino.

"Ich hoffe, dass wir von der Lautstärke her mit dem was wir sonst machen, mithalten können. Das kann nicht sein, dass man sich bei einem Konzert von uns unterhalten kann. (…) Das hatte letztlich gar nichts mit dem Hörsturz zu tun, bei dem man sowieso schwer sagen kann, woher der eigentlich rührt. Oft ist es ein Gemisch aus Stress und Lärm und allgemeiner Belastung. Da ist die Lautstärke nicht der einzige Faktor. Ich hoffe, ich habe das verarbeitet und bin da auch eigentlich ohne Sorge, dass wir jetzt eine Akustik-Tour spielen, hat mit dem Hörsturz nichts zu tun.“

Campino über Marteria

Rapper Marteria arbeitet seit vielen Jahren mit Campino zusammen an den Texten der Toten Hosen – auch für "Alles ohne Strom" haben die beiden wieder zusammen geschrieben:

"Das hat damit zu tun, dass wir versuchen Zeit miteinander zu verbringen und dann sehen wir uns nicht nur für einen Nachmittag, sondern sind manches Mal wochenlang zusammen. (…) Das kommt immer dazu, dass wir zusammen Texte schreiben. (…) Es ist ein riesen Spaß“

Hier kannst du dir das gesamte Interview anschauen:

abspielen

Video: YouTube/MDR JUMP

(hd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ina Müller macht Campino runter – Gregor Gysi rettet Situation großartig

Ina Müller sitzt in einer Kneipe, trinkt Bier oder Wein, unterhält sich mit ihren Gästen und singt meist immer. Bei "Inas Nacht" geht es immer hoch her. Auch, weil die Moderator nicht stillsitzen kann und auch mal vorlaut daher redet.

Am Samstagabend zu Gast waren Linken-Politiker Gregor Gysi, den sie nun nach einer umständlichen und etwas peinlichen Schwurbelei duzt, und Campino, Sänger der Band Die Toten Hosen. Was für eine gewagte Kombi. Oder nicht?

"Große Freude, mein Lieber", begrüßt …

Artikel lesen
Link zum Artikel