Unterhaltung
A smartphone with the Netflix logo lies in front of displayed

Die Kinderfreundllichkeit bei Netflix wurde verbessert. Bild: reuters / DADO RUVIC

Pin-Code für Profile, zusätzliche Filter: Netflix führt neue Funktionen ein

Während der häuslichen Quarantäne erleben Streaming-Anbieter einen ganz neuen Boom. Damit beim nebenbei zu betreuenden Nachwuchs im Homeoffice (zumindest kurzfristig) keine Langeweile aufkommt, wird gern einmal eine kinderfreundliche Serie gestreamt.

Beim Branchenriesen Netflix gab es bis dato zwar eine Jugendschutz-Pin, nur konnten sich Kids auch in den Account ihrer Eltern einloggen, sollte dieser nicht mit der höchsten Altersbeschränkung angelegt worden sein. Baller-Filme mit FSK 16, während die Eltern konzentriert über dem Laptop brüten? Why not!

Dies wird ab sofort aber nicht mehr möglich sein. Wie Netflix am Dienstagnachmittag ankündigte, gibt es einige familienfreundliche Neuerungen.

Diese Jugenschutz-Vorkehrungen gibt es bereits:

Diese neuen Funktionen gibt es jetzt bei Netflix:

Martin Drechsler, Geschäftsführer der unabhängigen Gutachterkommission der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) nannte das Engagement von Netflix in einer Mitteilung "ein wichtiges Signal für die Selbstregulierung in Deutschland".

Netflix hatte 2018 als erste internationale Streaming-Plattform in Deutschland die Anerkennung für sein Jugendschutzprogramm erhalten.

Unser Redaktionstipp
Das Zuhause für alle Streaming-Angebote: Über MagentaTV ganz einfach exklusive Serien sowie Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ sehen. Und für Neukunden gibt’s sogar noch gratis eine Fritzbox 7530 oder einen Amazon-Gutschein im Wert von 100 Euro dazu! (Anzeige)

(ab)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"50 Shades"-Abklatsch "365 Days" auf Netflix: So geht es mit dem Erotik-Streifen weiter

Dieser Streifen ist das Provokativste, das Netflix gerade zu bieten hat: In "365 Days" (im polnischen Original "365 dni") entführt ein bauchmuskelbepackter Mafiosi eine polnische Touristin und gibt ihr ein Jahr, um sich in ihn zu verlieben. In dem stark an "50 Shades of Grey" erinnernden Erotik-Thriller gibt es neben Sado-Maso-Fesselspielchen sehr grafische Darstellungen von allen erdenklichen sexuellen Praktiken. Wohl auch ein Grund, warum die polnische Produktion auch Wochen nach dem Release …

Artikel lesen
Link zum Artikel