Omar Sy als Assane Diop in "Lupin" – bald könnte vor allem seine Stimme eine tragende Rolle bei Netflix spielen. Bild: Netflix

"Lupin" ohne Bild: Netflix bringt skurrile Funktion an den Start

Nachdem Netflix zuletzt die Gemüter mit dem Test einer Shuffle-Funktion gespalten hat, liefert ein neuer Plan des Streaming-Unternehmens jetzt sicher wieder Gesprächspotenzial. "Lupin", "Bridgerton" und Co. gehen momentan bei Netflix durch die Decke, Serien-Fans scheinen es gerade jetzt im Lockdown zu genießen, die Episoden der verschiedenen Formate zu bingen. Wer dabei keine Idee hatte, was genau als nächstes über den Fernseher flimmern soll, konnte sich in einer Testphase vom Zufalls-Modus überraschen lassen.

Damit aber nicht genug der Netflix-Experimente. Wie ein Sprecher des Unternehmens gegenüber "Variety" bestätigte, wird aktuell die Funktion getestet, die bei Aktivierung das Bild der Serie oder des Films ausschaltet. Anschließend ist nur noch der Ton im Hintergrund zu hören.

Neues "Hörspiel"-Feature in Testphase für Mobile-Nutzer

Gedacht ist das für einen Serienabend auf der Couch eher unpassende Feature in erster Linie für Handy-Nutzer. Diese sollen angeblich die "Hörspiel"-Variante der Netflix-Sendungen zu schätzen wissen, weil sie sowieso nicht alle sechseinhalb Stunden von beispielsweise "Das Damengambit" auf dem kleinen Bildschirm verfolgen würden. "Wir sind stetig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um das mobile Netflix-Erlebnis für unsere Mitglieder zu verbessern", heißt es in einem Statement eines Pressesprechers von Netflix dazu.

Dafür will Netflix größere Experimente aber erstmal an einer kleinen User-Gruppe testen und so herausfinden, wie nützlich sie wirklich in der Praxis sind:

"Wir führen Tests in verschiedenen Ländern und in unterschiedlichen Zeiträumen durch und stellen sie nur dann allgemein zur Verfügung, wenn die Leute sie als nützlich erachten."

Ausprobieren kann man die Bild-aus-Funktion von Netflix also nicht ohne Weiteres, sondern nur dann, wenn man für die Testphase freigeschaltet worden ist. Zwei weitere Einschränkungen gebe es weiterhin: Bislang testen lediglich Android-Nutzer die Funktion und momentan sind interaktive Streaming-Angebote wie die "Black Mirror"-Produktion "Bandersnatch" davon ausgeschlossen.

Andere Plattformen bieten ähnliche Features schon an

Netflix ist allerdings nicht die einzige Plattform, die eine rein Ton-basierte Version ihrer Inhalte zur Verfügung stellt: Auch Youtube bietet das Feature für Premium-Nutzer an und die Streaming-Seite Twitch hat ebenfalls eine solche Option. Im Fall von Youtube war die Möglichkeit, das Bild ausstellen zu können, aber in erster Linie fürs ungestörte Musikhören gedacht.

Wie schon die Shuffle-Funktion und das Feature, das es ermöglicht, das Intro von Netflix-Angeboten zu überspringen, wird auch das Hörspiel-Experiment des Streaming-Giganten sicherlich auf jede Menge Kritik stoßen. Falls aber doch genügend Zuschauer daran interessiert sind, so lautet der demokratische Ansatz, wird Netflix die Option flächendeckend anbieten. Und einen Vorteil hat es ganz sicher: Unangenehme Kostüm-Fehler, wie ein Sneaker in "Lupin", den es zum Zeitpunkt einer Rückblende in der Serie noch gar nicht gab, fallen so nicht allen Nutzern sofort auf.

(cfl)

"Peaky Blinders": Netflix-Gangster-Epos endet mit besonderer Überraschung

Lange mussten die "Peaky Blinders"-Fans sich in Geduld üben – nun werden sie dafür endlich belohnt! Die Serie, in deren Mittelpunkt die titelgebende Gangsterbande steht, spielt im England der 1920er- und frühen 1930er Jahre und wird hierzulande auf Netflix und Arte ausgestrahlt. Über nunmehr fünf Staffeln konnte die britische Produktion immer mehr Zuschauer für sich gewinnen.

Die bislang letzten Episoden mit Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCroy als kriminelle Oberhäupter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel