Unterhaltung
Bild

Bild: Screenshot RTL/Aleksei_Derin/Getty Images/Montage Watson

"Sommerhaus der Stars": Nach Show-Ende überschreitet Sabrina alle Grenzen – Stars entsetzt

"Er hat Sehnsüchte, die keine Frau auf der Welt erfüllen kann..." – Was haben solche Unterstellungen im Fernsehen zu suchen? Fragt mal Sabrina.

Der September ist da, der Sommer ist vorbei, und mit ihm auch das "Sommerhaus der Stars". Zum Abschluss lud Moderatorin Angela Finger-Erben am Dienstagabend alle Promi-Pärchen noch einmal zu einer letzten Streit-Runde ein, und die lieferten direkt ab: Siegerin Elena bezeichnete die Zweitplatzierten, Roland und Steffi, als "verlogenes Pack" und kassierte dafür ein bissiges "Gossendiva!" von Roland. Super, denn was wäre das "Sommerhaus" ohne eine letzte Konfrontation aller Teilnehmer im täuschend gesitteten Umfeld des "Großen Wiedersehens"?

Doch der friedliche Schein trog, und nach dem fast schon romantischen Rückblick auf Elenas und Mikes Highlights der Staffel flogen plötzlich die Fetzen: Krawall-Kandidatin Sabrina Lange outete einen ihrer ehemaligen Konkurrenten aus dem Nichts heraus als vermeintlich homosexuell.

Entschuldigung, wie bitte? Aber wen wundert's wirklich, sind wir hier schließlich bei RTL, und nach der mäßig erotischen Popo-Szene zwischen Wendler und seiner Freundin Laura kann uns auch in dieser Staffel vom "Sommerhaus" nur noch wenig schockieren. Aber aalen wir uns ein letztes Mal in diesem Jahr im "Promi"-Trash:

Voilà: Eine Kurzfassung des Dramas in sechs emotionalen Screenshots.

Ein Vorwurf wurde in den Raum geworfen.

Bild

Sabrinas Freund, Thomas Graf von Luxburg, guckte so drein, wie wir uns fühlten. Bild: Screenshot RTL

Die wohl tragischste Konsequenz der diesjährigen "Sommerhaus"-Staffel: Sie beendete eine Beziehung. Ex-"Caught in the Act"-Boyband-Mitglied Benjamin Boyce und Influencerin Kate Merlan gehen seit dem Ende der Staffel getrennte Wege. Und RTL wäre nicht RTL, wenn die Trennung nicht im "Großen Wiedersehen" wenig feinfühlig angesprochen würde. Also durften Kate und Benjamin weit ausholen und darüber sinnieren, woran ihre Liebe scheiterte – wurden jedoch brutal von Ex-"Big Brother"-Teilnehmerin Sabrina ausgebremst, die irgendwie auf die Idee kam, den perfekten Zeitpunkt für eine wilde Sexualitäts-Theorie gefunden zu haben.

Sabrina mutmaßte, Kates und Benjamins Liebe sei an Benjamins sexuellen "Sehnsüchten" zerbrochen:

"Ich glaube... ich meine, Kate ist 'ne wunderschöne Frau, aber ich bin der Meinung, dass Benjamin Sehnsüchte hat, die Kate und auch keine Frau dieser Welt erfüllen kann. Und vielleicht solltest du darüber mal nachdenken."

Und auf Kates verständnislose Nachfrage wurde sie noch etwas genauer:

"Ich glaube, dass sich Benjamin vielleicht auch in einen Mann verlieben könnte."

Und Benjamin selbst? Der hatte nach einem zaghaften "Wenn ich was sagen darf...?" allerdings erstaunlich wenig zu sagen.

Entgleisende Gesichtszüge, wo man auch hinsah.

Bild

Kate (links) war halb wütend, halb amüsiert, und Benjamin... naja. Bild: Screenshot RTL

Während Benjamin sichtlich um Worte rang, fuhr Kate Sabrina aggressiv an: "Bist du eigentlich t...?" Sie wurde allerdings von den ähnlich irritierten anderen Anwesenden unterbrochen.

Denn viel Empörung gab's auch seitens der Unbeteiligten.

Bild

Elena und Mike versteht man auch ohne Worte. Bild: Screenshot RTL

Als wollte sie wiedergutmachen, dass sie zu Beginn des "Großen Wiedersehens" andere Konkurrenten brutal beleidigt hatte, sprang Elena dem Team Kate & Benjamin jetzt schnell zur Seite – und auch Mike attackierte die freche Sabrina mit Worten.

Mike gestikulierte wild:

"Wat gibt dir dat Recht... – was gibt dir dat Recht, jetzt darüber zu urteilen?"

Elena war ähnlich erbost:

"Ey, geeeht's noch? Sowas zu behaupten..."

Sabrina reagierte entsetzt angesichts der Empörung.

Bild

Sabrina, wie sie verzweifelt versucht, so zu wirken, als habe sie nicht genau dieses Entsetzen erzielen wollen. Bild: Screenshot RTL

Während Benjamin noch immer schwieg, erhitzten sich die Gemüter links und rechts. Kate, Elena und Mike stritten sich mit Sabrina, während ihr Thomas – verständlicherweise – stumm daneben saß.

Dann versuchte sich Sabrina zu verteidigen:

"Ich hab' doch nur so das Gefühl. Das ist doch nicht schlimm, was schimpfst du denn darüber? Entschuldige mal, wir befinden uns 2019!"

(Womit sie auch völlig Recht hat. Die Frage ist nur – musste eine solche Bloßstellung im Fernsehen wirklich sein? Auch Willi Herren fand das seltsam: "Das macht man doch hier nicht!")

Benjamin wirkte währenddessen... etwas gequält.

Bild

We feel you, Benny. Bild: Screenshot RTL

Dann, endlich, durfte der "Angeklagte" auch ein paar Worte äußern.

"Ja, gut, ganz ehrlich, ich fühl' mich irgendwie blöd, so eine Frage zu beantworten... Die Antwort ist nein, aber muss ich mich rechtfertigen? Wirklich? Ich meine, ganz ehrlich, jeder sollte denken, was er will, das ist mir echt egal. Ich habe gelernt, damit umzugehen. Ich war in einer Boyband, zwei davon haben sich auch geoutet. Und ich meine, jetzt warten die auf mich oder so. Ich weiß es nicht. Aber da kannst du lange warten."

Seine Ex-Freundin Kate fand Sabrinas Behauptung gar nicht lustig. Schließlich habe sie gerade die Trennung von diesem Mann zu verdauen und finde es unmöglich, dass Sabrina ihr Leid nun für solche Unterstellungen nutzte.

Und darauf konnte Sabrina nur süffisant grinsen.

Bild

Thomas bewahrte währenddessen ein beeindruckendes Pokerface. Bild: Screenshot RTL

Das Thema war daraufhin abgehakt – und Benjamin scheint den Vorfall glücklicherweise mit Humor zu nehmen. Gerade erst machte er in seiner Instagram-Story Werbung für die "Große Wiedersehens"-Folge im TV – und kündigte bereits "Entertainment von Sabrina" an:

Bild

Bild: Instagram/@benjaminboyce23

Welche sexuellen Vorlieben Benjamin auch haben mag – sie wie Sabrina ohne seinen ausdrücklichen Wunsch im Fernsehen zu diskutieren, dürften die meisten als daneben empfinden...

Was haltet ihr von Sabrinas Unterstellungen? Schreibt's in die Kommentare!

Dr. G-Punkt über Frauen und Pornos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Obszön und unwitzig" – Dieter Nuhr erntet Kritik nach Beitrag über Greta Thunberg

"Was darf die Satire? Alles." So stand es am 27. Januar 1919 im "Berliner Tageblatt". Geschrieben hat diese berühmten Worte damals der Schriftsteller Kurt Tucholsky.

Hundert Jahre und ein paar Monate später gelten diese Worte immer noch: Satire darf alles. Die Frage ist: Wie gut kommt dieses ominöse "Alles" beim Publikum an?

Comedian Dieter Nuhr jedenfalls erregte mit seiner Satire am Donnerstag in der ARD-Sendung "Nuhr im Ersten" bei einem Großteil der Zuschauer Ärgernis: Er machte auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel