Unterhaltung
LONDON - FEBRUARY 10:  Actor Daniel Radcliffe arrives at the Orange British Academy Film Awards at the Royal Opera House on February 10, 2008 in London, England.  (Photo by Chris Jackson/Getty Images for Orange)

Daniel Radcliffe: Die Rolle als Zauberer in "Harry Potter" machte ihn weltberühmt. Bild: Getty Images/ Chris Jackson

Daniel Radcliffe offenbart, warum "Harry Potter" ihn in die Alkoholsucht trieb

2001 gelang Schauspieler Daniel Radcliffe mit seiner Rolle des Harry Potters der Durchbruch. Auf einen Schlag kannte ihn die ganze Welt. Insgesamt stand er achtmal für die Kultreihe vor der Kamera. 2015 erhielt Radcliffe einen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame". Doch der Erfolg zog auch Schattenseiten mit sich. In einem früheren Interview mit Sam Jones erklärte er bereits: "Ein Teil von mir war davon überzeugt, dass Schauspieler verrückte, coole Trinker sein müssen und ich sollte diesem schrägen Bild davon, wie ich mir einen berühmten Schauspieler vorstellte, nacheifern." Er wurde zum Alkoholiker.

Der 30-Jährige fühlte sich beobachtet, wenn er in eine Bar oder in einen Pub ging. Das Verhängnisvolle: "In meinem Fall war es am einfachsten, die Schaulustigen zu vergessen, indem ich mich betrank. Als ich dann sehr betrunken wurde, war mir bewusst: Die Leute gucken jetzt sogar noch mehr, weil ich sehr betrunken bin, also trank ich noch mehr, um das noch mehr zu ignorieren."

Nun offenbarte der Megastar im Interview mit der Funke Mediengruppe, warum die Rolle des Harry Potters für seine Alkoholsucht mitverantwortlich war. Dabei wird klar, dass Radcliffe gerade wegen des Megaerfolgs sehr unter Druck stand und eine harte Zeit hinter sich hat.

Daniel Radcliffe spricht offen über die Folgen der "Harry Potter"-Filme

Im Gespräch gesteht der Schauspieler, dass die letzte Klappe zum "Potter"-Film für ihn ein Befreiungsschlag gewesen sei. Mit elf Jahren stand er das erste Mal für den Kinostreifen vor der Kamera. Besonders finanziell haben sich die Filme gelohnt:

"In diesem Leben muss ich mir tatsächlich keine finanziellen Sorgen mehr machen. Das macht mich in beruflichen Dingen völlig unabhängig. Und das empfinde ich als großes Privileg. Der Weg dorthin war aber alles andere als leicht."

Was allerdings besonders in dieser Zeit schwer war, erklärt Radcliffe prompt: "Der Druck, zehn Jahre lang einen 'Harry Potter'-Film nach dem anderen zu liefern, war wirklich immens hoch. Das hat mich letztlich zum Alkoholiker gemacht." Das besonders Dramatische dabei: "Ich kann heute noch mit dem Finger auf Film-Szenen von damals zeigen, bei denen ich total weggeschossen war. Zwei tote Augen – nichts dahinter." Hinzu sei gekommen, dass er so gut wie keinen Schritt in der Öffentlichkeit tun konnte, ohne von Paparazzi fotografiert oder von Fans belagert zu werden.

Diese Umstände trieben den Superstar in die Alkoholsucht, wie er sagt: "Und da ich privat eher der schüchterne Typ bin, habe ich immer öfter ein paar Drinks gekippt, um meine Hemmungen loszuwerden. Das hat eine Zeit lang auch gut funktioniert – bis ich merkte, dass ich ohne Sprit im Blut keinen Spaß mehr am Leben hatte." Dies sei das Alarmsignal gewesen. Heute geht es ihm wieder gut, wie er im Interview erklärt:

"Ich habe es schließlich geschafft, vom Alkohol loszukommen. Ich bin schon seit Jahren trocken!"

Privat ist der Schauspieler seit 2012 mit seiner Partnerin Erin Darke glücklich. Neben seinen Kinoerfolgen nehmen seine Rollen im Theater ebenfalls einen großen Stellenwert ein. Zuletzt war er in "Endgame" zu sehen. Doch auch am Broadway hatte er beispielsweise in "The Lifespan of a Fact" Auftritte.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wendler meldet sich auf Telegram zu Wort und richtet Kampfansage an RTL

Am Donnerstagabend hat der Wendler die Bombe platzen lassen. Der Schlagersänger verabschiedete sich freiwillig aus der "DSDS"-Jury und wechselte stattdessen über ins Lager der Verschwörungsmythiker. Er sprach von einer "angeblichen Corona-Pandemie" und nannte die Presse "gleichgeschaltet".

Seitdem ist viel passiert: RTL hat jegliche Zusammenarbeit mit dem Wendler beendet und die TV-Hochzeit mit Laura Müller abgesagt, Kaufland hat den Werbespot mit dem Schlagerstar sofort gelöscht und sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel