Unterhaltung
BOCHUM, GERMANY - DECEMBER 05: Loredana is seen during the 1Live Krone radio award at Jahrhunderthalle on December 05, 2019 in Bochum, Germany. (Photo by Joshua Sammer/Getty Images)

Loredana: Die Rapperin war zuletzt mit einem Boykottaufruf konfrontiert. Bild: Getty Images/ Joshua Sammer

Nach Betrugs-Vorwürfen: Rapperin Loredana zieht sich überraschend zurück

Musikalisch ist Loredana weiter auf Erfolgskurs. Allein ihre vier Singles von "Kein Wort" bis "Nicht verdient" aus diesem Jahr sicherten sich den ersten Platz der deutschen Charts. Doch abseits ihrer Nummer-1-Hits musste die Rapperin in letzter Zeit viel Kritik einstecken.

Die Betrugs-Vorwürfe reißen gegen die Künstlerin nicht ab. Im Zuge dessen scheint es so, als habe die Schweizerin Konsequenzen gezogen, denn sie löschte plötzlich ihren Instagram-Account ohne Vorankündigung. Davor soll sie mehrere Einträge bereits entfernt haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich und MAMA sind auf 1! :)

Ein Beitrag geteilt von Hana Aliu (@hanaaliu) am

Loredana zieht sich zurück

Im Mai 2019 wurde Loredana in Luzern verhaftet. Sie soll ein Ehepaar um viel Geld betrogen haben. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren ein.

Zur Erinnerung: Petra Z., das mutmaßliche Opfer, lernte Loredanas Bruder im Internet kennen. Er erzählte von seiner angeblich kranken Mutter, die eine Spenderniere bräuchte. Nach und nach gab sie ihm Geld für eine angebliche Operation. Als sie das Gefühl bekam, dass etwas an der Geschichte nicht stimmte, suchte Petra Z. die Polizei auf. Doch die sprach von Selbstverschulden. 2017 soll sich dann eine "Anna Landmann" bei ihr gemeldet haben, die sich als Anwältin ausgab. Dahinter soll Loredana gesteckt haben, die das Paar weiter um Geld betrogen haben soll.

Loredana kündigte damals auf einer Pressekonferenz an: "Das Geld wurde freiwillig übergeben." Nach all den schweren Vorwürfen gilt immer noch die Unschuldsvermutung gegen Loredana. Viele Nutzer im Netz prangern die Rapperin allerdings an und machen unter dem Hashtag "BoycottLoredana" ihrem Ärger auf Twitter Luft:

Loredana taucht ab

Nun könnte der Musikerin der Druck von Außen zu viel geworden sein, bereits in der vergangenen Woche soll sie still und heimlich ihren Instagram-Account gelöscht haben.

Auf ihrem Profil hatte sie fast drei Millionen Fans. Allerdings hat sie auch viele Follower auf ihrem Kanal verloren. Allein in den vergangenen vier Wochen folgten ihr über 35.000 Abonnenten weniger, in den Monaten davor hatte sie ebenfalls bereits Tausende Follower verloren, wie das Schweizer-Portal "20 min" berichtete. Hinzukommt, dass sie am 10. August zahlreiche Bilder von ihrem Account gelöscht haben soll. Warum sie das tat, bleibt offen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

☘️

Ein Beitrag geteilt von Hana Aliu (@hanaaliu) am

Über die genauen Hintergründe zu ihrem Rückzug hat sich Loredana bislang ebenfalls nicht geäußert. Lediglich auf dem Kanal ihrer Tochter Hana hat sie vor Kurzem ein Bild hochgeladen, wo sie in die Kamera strahlt. Dazu postete sie ein Kleeblatt und markierte den Ort der Aufnahme mit "Heaven". Die Kommentarfunktion ist dort übrigens seit Kurzem ausgeschaltet, sodass ihre Fans auch auf dieser Seite nicht mehr mit ihr in Kontakt treten können.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

watson-Story

Missbrauchs-Opfer: "Von mir gibt es Kinderpornos – ich kann nichts dagegen tun"

Clarissa Vogel ist studierte Sozialpädagogin, hat einen Hund und einen Freund, mit dem sie zusammen wohnt. Sie führt ein erwachsenes Leben. Doch manchmal, wenn es regnet, und die Luft nach Kiefern riecht, dann ist sie wieder drei Jahre alt und hat unbändige Angst: Denn Kiefern standen auch vor dem Fenster ihres Stiefopas. Und der missbrauchte sie zehn Jahre lang, zusammen mit seinen Freunden.

Mehrmals die Woche wurde sie zu Sex gezwungen, während ihr Stiefopa Videos aufnahm. Das blinkende rote …

Artikel lesen
Link zum Artikel