GNTM Sara

"GNTM"-Kandidatin Sara ist nicht mehr dabei. Bild: screenshot prosieben

"GNTM"-Kandidatin plötzlich nicht mehr im TV zu sehen – das steckt dahinter

Am Donnerstag schickte Heidi Klum ihre "Meeedchen" wieder im TV auf den Catwalk. 23 Kandidatinnen waren zu Beginn der dritten "GNTM"-Folge noch im Rennen um den Topmodel-Titel. Moment, 23? Wieso waren dann beim Ballerina-Shooting nur 22 Mädchen zu sehen und wieso sprach Heidi Klum später auch nur noch von eben dieser Zahl? Aufmerksamen Zuschauern war es sofort aufgefallen: Kandidatin Sara fehlte. Nun klärt der Sender auch auf, wieso.

Schon während die aktuelle Folge im TV zu sehen war, veröffentlichte ProSieben im Netz ein kleines Video, in dem zu sehen ist, wie Sara ihre Koffer packt und das Model-Loft verlässt. Das Model mit dem außergewöhnlichen Look zog freiwillig die Reißleine.

"GNTM"-Kandidatin nimmt Abschied von Heidi Klum

Die Mitstreiterinnen waren von ihrem Schritt mindestens so überrascht wie die Zuschauer. "Packst du gerade deine Koffer?", fragt eine Konkurrentin noch ungläubig. Aber an Saras Entscheidung war nicht mehr zu ruckeln. "Mir ist irgendwie alles zu viel und klar, man vermisst seine Familie auch", klärt die Kandidatin in dem ProSieben-Clip unter Tränen auf.

GNTM Sara

Sara überbrachte Heidi Klum die schlechte Nachricht persönlich. Bild: screenshot prosieben

Sie wollte wirklich gerne dabei sein, aber gerade sei der Wunsch nach Hause zu gehen einfach größer. Sie sei keine Person, die schnell aufgibt, nun würde sie einfach mal schauen, was noch kommt.

Sie räumt ein: "Ich habe mir das viel leichter vorgestellt und dann ist man hier und das ist doch ein großes Ding." Zwar sei es eine Mega-Chance, aber sie merke, dass sie nicht "100 Prozent glücklich" ist.

Ihre Entscheidung verkündete sie Heidi Klum auch noch persönlich – kurz vorm Ballerina-Shooting mit bereits fertigem Make-up und gestylten Haaren. Für die Chefjurorin kam die Verkündung ebenfalls überraschend. Sie unterbrach Saras Monolog etwas amüsiert:

"Zwischen Haare und Make-up hast du dir gedacht: Hmm, gefällt mir nicht. Ich geh dann doch lieber."

Nicht die erste "GNTM"-Kandidatin, die 2021 freiwillig geht

Sara erklärte, sie fühle sich einfach nicht so wohl und das habe man ihr sicher auch angemerkt. Heidi wünschte ihr noch alles Gute, dann war für Sara die Reise bei "GNTM" vorbei.

Auch auf Instagram meldete sich Sara am späten Donnerstagabend kurz zu Wort und verkündete ihren freiwilligen Ausstieg in ihrer Story. "Ich werde darauf auch noch ausführlicher eingehen", kündigte sie an. Ob damit der offizielle ProSieben-Clip gemeint war oder sie in den sozialen Netzwerken noch weitere Details auspacken wird, bleibt abzuwarten.

GNTM Sara

Auf Instagram meldete sich Sara zum Ausstieg zu Wort. Bild: screenshot instagram.com/sara.gntm.2021_official

Sara ist nicht die erste Kandidatin, die 2021 freiwillig die Show verlässt. Auch Ricarda Häschke, die zu den Top 25 gehörte, war im TV einfach gar nicht zu sehen. Das fiel allerdings erst auf, als Heidi Klum auf Instagram nur noch ihre Top 24 vorstellte. Plötzlich wurden die Fans hellhörig und der Sender verkündete im Netz: Ricarda ist freiwillig gegangen.

Nun also der nächste Ausstieg. Es sieht so aus, als hätten die Kandidatinnen in dieser Staffel ganz besonders mit Heimweh zu kämpfen – und das, obwohl die Folgen dieses Mal in Deutschland aufgezeichnet wurden.

Warum sowohl Ricardas als auch jetzt Saras Abschied im TV keinerlei Erwähnung fanden, ist allerdings rätselhaft.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel