Unterhaltung
Wolfsburg Niedersachsen Komiker Dieter Nuhr im Congresspark in Wolfsburg

Wolfsburg Lower Saxony Comedians Dieter Nuhr in Congress Park in Wolfsburg

Dieter Nuhr und Greta Thunberg werden wohl keine Freunde mehr, so schlimm, wie kurzzeitig geglaubt, steht es aber auch nicht um sie. Bild: imago images / regios24

Dieter Nuhr tritt nach Eklat im TV auf – und feuert nächsten Greta-Gag ab

Es war ein besonderer Abend für Dieter Nuhr. Am Donnerstag zeigte Das Erste die letzte Ausgabe von "Nuhr im Ersten" in diesem Jahr – und die erste nach der Greta-Posse.

Zur Erinnerung: Eine Zeitung hatte angebliche Aussagen Nuhrs über Klimaaktivistin Greta Thunberg in einen falschen Zusammenhang gebracht und Sätze als seine ausgegeben, die Nuhr auf der Bühne so überhaupt nicht getätigt hatte. Die Meldung wurde aufgegriffen und weiterverbreitet. Auf Twitter wurde die Absetzung seiner Show gefordert. Nuhr war zuvor schon mehrfach mit Sprüchen über Greta Thunberg aufgefallen, Kritiker warfen ihm schon da Hetze vor. Nuhrs Sender rbb stellte sich nach Anfrage von watson hinter ihn – unabhängig davon, ob seine Aussagen zu Greta Thunberg tatsächlich so gefallen sind oder nicht.

Die Zeitung entschuldigte sich wenig später bei dem Kabarettisten – schon zuvor hatte Nuhr auf seinem Facebook-Account den Bericht der Zeitung als "unwahr" abgetan.

Dieter Nuhr

Dieter Nuhr Donnerstagabend in seiner ARD-Show Bild: Screenshot Das Erste

Umso gespannter warteten die ARD-Zuschauer auf Dieter Nuhrs ersten Fernsehauftritt: Würde er den Greta-Eklat in seiner Show gewohnt bissig kommentieren, sich noch einmal öffentlich dazu positionieren – oder die ganze Aufregung als unnötig abtun?

Dieter Nuhr wird frenetisch begrüßt

Was direkt auffiel: Dieter Nuhr wurde vom Publikum im Berliner TV-Studio ungewohnt frenetisch begrüßt. Eine Minute lang hallte der Eingangsapplaus durch den Saal, Nuhr musste seine Gäste am Ende sogar bremsen.

Bei seinem ersten Monolog fielen dann Spitzen zum Raub im Grünen Gewölbe und zum demolierten CDU-Logo – Nuhrs angebliche Greta-Kritik und das öffentliche Gewitter bedachte er allerdings mit keinem Wort.

Ingo Appelt macht Greta-Anspielung

Sein Kollege Ingo Appelt, der anschließend auf die Bühne trat, konnte sich eine Anspielung aber nicht verkneifen. Er frotzelte darüber, dass die Turteltaube zum Vogel des Jahres 2020 erklärt wurde. Sein Resümee: "Angeschissen wirst du immer – Dieter kennt das".

Eigentlich eine Steilvorlage. Doch Nuhr ließ die Zuschauer zappeln. Und wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss.

Am Ende spricht Nuhr doch noch über Greta

Als Nuhr kurz vor Sendungsende erneut zum Mikro griff, blendete er im Hintergrund einen Artikel ein: "Experte warnt: Musik von Helene Fischer schränkt unser Denkvermögen ein". Aufmerksamen Zuschauern fiel auf: Der Artikel stammte von dem Medium, das die falsche Greta-Geschichte in die Welt gesetzt hatte.

Und dann legte Nuhr los, witzelte:

"Nicht, dass die jetzt schreiben, Helene Fischer ist schlimmer als der Klimawandel. Dabei habe ich Greta nicht erwähnt. Ich habe nichts gesagt."

Dieter Nuhr

Und weiter:

"Ähnlichkeiten mit Helene Fischer sind rein zufällig. Aber deutlich. Denn wie heißt es so schön in Helene Fischers Lied 'Mit dem Wind'? 'Wir segeln los, da wartet so viel mehr.' Unter anderem der Klimagipfel. Greta ist noch immer auf dem Atlantik, das ist kein Scherz. Die Konferenz ist ja verlegt worden von Chile nach Spanien und das ist für jemanden, der mit dem Segelboot reist…ein Problem."

Gelächter im Publikum. Auf seinen Kritikern weiter rumzuhacken, hielt Dieter Nuhr für unnötig – und bewies damit Größe. Einen kleinen Gag erlaubte er sich dann aber doch noch. Sein nächster Studiogast hätte nicht solche Probleme wie Greta. Er sei nämlich mit der S-Bahn zu seinem Auftritt in der ARD-Sendung angereist.

(ab)

Wurde der Karneval zum saufen erfunden? Bullshit!

Play Icon
Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dorian 30.11.2019 11:18
    Highlight Highlight Hallo Dieter, passt vollkommen, bin ganz bei Dir !
  • Diavolino 29.11.2019 11:37
    Highlight Highlight Eigentlich heisst es ja "Satire darf alles" - neurdings gibt es jedoch immer öfters den Zusatz "...nur DAS grade nicht".

    Wer Nuhr nicht sehen will, kann von seiner Fernbedienung Gebrauch machen - blöd nur, wenn das Mitteilungsbedürfnis zu gross geraten ist.
  • Kilian Kratzer 29.11.2019 09:55
    Highlight Highlight "Die Meldung wurde aufgegriffen und (ungeprüft) weiterverbreitet." Ja, vor allem auch hier auf watson, da es ja so schön ins eigene Weltbild gepasst hätte. Blöd gelaufen.

Nach Dieter-Nuhr-Kritik an Greta Thunberg: Sender stellt sich hinter Kabarettist

Kabarettist Dieter Nuhr und Klimaaktivistin Greta Thunberg werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Das Drama nahm Ende September seinen Lauf, als Nuhr in seiner ARD-Sendung über die Anführerin der "Fridays For Future"-Bewegung unter anderem gescherzt hatte: "Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein."

Klimaaktivisten warfen ihm anschließend vor, Hetze gegen Thunberg zu betreiben – doch die Anschuldigungen ließen ihn kalt. Mehr noch: Für …

Artikel lesen
Link zum Artikel