Unterhaltung
GNTM Folge 5

Fünf "GNTM"-Kandidatinnen mussten am Ende zittern. Bild: Screenshot Prosieben.de

"GNTM"-Entscheidung ohne Heidi Klum – Gastjuror schockt Models mit knallharter Kritik

Alle Jahre wieder ... schockt das Umstyling. Eigentlich sollten Heidi Klums "Meeeedchen" mittlerweile ja wissen, was bei "Germany's next Topmodel" auf sie zukommt und nicht mehr allzu schnell aus der Fassung geraten. Aber so ist es nicht. Auch in Staffel 15 fließen beim legendären Umstyling Tränen.

Aber vor dem Besuch beim Friseur stand erst einmal die Reise nach Los Angeles an. Dort hofften die angehenden Models auf den Einzug in die Modelvilla. Aber stattdessen wartete nur ein Loft mit lediglich einem Schlafsaal auf sie. Ein Drama, denn die Kandidatinnen rechneten fest mit einer luxuriösen Bleibe. "20 Mädels in einem Zimmer erinnert mich an den Bund oder sowas", meinte Mareike. Ganz unzutreffend war dieser Vergleich nicht.

Kaum war der Loft-Schock verdaut, wartete der nächste Schreck: das Umstyling.

Schnipp, schnapp – Haare ab

Manche waren noch guter Dinge, so wie Maureen (20), die auf Extensions hoffte. "Wenn das so wäre, bin ich der glücklichste Mensch auf der ganzen Welt!", verkündete sie noch. Aber "GNTM" ist ja kein Wunschkonzert, das wurde den Kandidatinnen schnell klar. "Ich vertraue Heidi und ich vertraue dem Team, aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl", sagte Nastya (20) – aber die Zuversicht schwand schnell, denn ihre langen Haare sollten weichen.

"Ich bin da in einem Gefühlskarussell", meinte sie. Als die Schere dann angesetzt wurde, wurden ihre Augen doch etwas feucht. Aber sie blieb stark. Als dann allerdings zum kurzen Bob auch noch ein Pony geschnitten wurde, flossen die Tränen dann doch.

GNTM

Anastasia "Nastya" bekam die größte Veränderung verpasst. Bild: Screenshot ProSieben.de

Und Diva Tamara? Die hatte Glück, der angedrohte Pixiecut blieb aus. Statt großer Veränderung wurden nur die Spitzen geschnitten. Ihr Fazit:

"Ich sehe jetzt viel teurer aus."

Überhaupt hatte Heidi Klum offenbar mehr Spaß daran, den Kandidatinnen die große Verwandlung anzukündigen – und dann doch nichts Dramatisches zu tun. So auch bei Cassandra (27). Der Rasierer war schon angesetzt, fand dann aber doch unverrichteter Dinge den Weg zurück in die Schublade.

GNTM: Folge 5

Cassandra hatte Glück: Der Rasierer kam doch nicht zum Einsatz. Bild: ProSieben/Sven Doornkaat

Lucy (21) musste keine Haare lassen, stattdessen gab es Extensions. Zufrieden war sie dennoch nicht. Die Haarverlängerung war allerdings nicht das Hauptproblem. "Es war einfach viel zu viel, zu viel Haar, zu viel Blond", meckerte sie. Ihrem Freund wollte sie später beim Videotelefonat nicht einmal das Ergebnis präsentieren. Der Gelbstich im Haar machte ihr zu schaffen.

Auf Julia, die an Alopecia leidet und dadurch keine Haare hat, konnte sich über zwei Perücken freuen – und war natürlich glücklich.

GNTM 2020

Lucy hatte etwas an der Farbe auszusetzen. Bild: Screenshot ProSieben.de

Parasit befällt Heidi Klum – bei "GNTM" wird Folge sichtbar

Da hatte man eigentlich gedacht, nach der fehlenden Modelvilla und dem Umstyling seien die größten Schreckmomente bereits überstanden. Aber nein, das eigentliche Drama kam erst noch. Und es traf diesmal nicht die Kandidatinnen, sondern die Chef-Jurorin.

Ihr erinnert euch bestimmt noch: Heidi hatte sich kürzlich einen fiesen Parasiten eingefangen, der sie komplett außer Gefecht gesetzt hatte.

Das war offenbar während der "GNTM"-Dreharbeiten – und so wurde die Folge in der Donnerstagsfolge für alle sichtbar: Heidi Klum fiel ausgerechnet für den Entscheidungswalk aus. Das gab es in 15 Jahren "GNTM" noch nie!

Ihr ging es so schlecht, dass sie kurzerhand Gastjuror und Fotograf Christian Anwander allein den Entscheidungswalk bewerten ließ.

GNTM: Folge 5

Christian Anwander musste Heidi Klum bei der Entscheidung vertreten. Bild: ProSieben/Sven Doornkaat

Ob nun Heidi oder die "Meeedchen" mehr unter dieser Tatsache zu leiden hatten? Einfacher wurde es für sie auf jeden Fall nicht. Denn der Fotograf geizte nicht mit Kritik.

Härteste Urteile

Es war bereits der siebte Einsatz für Christian Anwander bei "GNTM". Er war dementsprechend leidenserprobt – und knallhart in seinen Urteilen. Schon beim Sedcard-Shooting ließ er konsequent durchblicken, wenn ihm etwas nicht gefiel. "Wir haben viel probiert, da kommt nichts mehr", urteilt er da noch über Johanna. Und auch von Maribel und Marie war er wenig begeistert. Letztere brach nach dem Shooting sogar in Tränen aus und fragte sich: "Mache ich das so schlecht?". Und auch beim Entscheidungswalk wich er nicht von seinen Knallharturteilen ab.

Tamara, die ihren Walk als "anstrengend" bezeichnete, wurde erst mal ordentlich zusammengestaucht. Was denn bitte an zwei Minuten Arbeit anstrengend sei, wollte er wissen. "Was ist anstrengend? Ich verstehs nicht ganz", fuhr er sie an – und schickte sie zunächst ohne Foto vom Laufsteg.

GNTM Folge 5

Christian Anwander hielt sich mit Kritik nicht zurück. Bild: Screenshot Prosieben.de

Auch Lucy wurde kritisiert: "Das war einfach schlecht." Besonders hart traf es aber Maribel. Bei ihr sei "alles ein bisschen zu sehr gewollt, zu stark, zu extrem" gewesen, bemängelte Christian Anwander. Ihre Posen hätte sie hingeknallt und auch beim Shooting sei es nicht optimal gelaufen. Er könne ihr nur die Wahrheit sagen:

"In meinen Augen bist du einfach leider kein Model, ich glaub, das wird nichts für dich."

Sie fand die Kritik "sehr lächerlich" und fühlte sich einfach nur beleidigt.

Abschied der Woche

Gleich fünf Top-Kandidatinnen mussten am Ende um ihr Weiterkommen zittern: Maribel, Cassandra, Johanna, Tamara und Marie.

Aber wenig später verkündete Christian Anwander: "Die gute Nachricht ist, ihr seid alle eine Runde weiter." Denn das Rausschmeißen würde er natürlich ausschließlich Heidi überlassen. Er sei schließlich "ja doch nicht so ein Schlimmer, wie ihr denkt". Eine schlechte Nachricht gab es aber auch: Für die Wackelkandidatinnen geht es nächste Woche ins Shoot-out – also in den direkten Vergleich. Und somit gibts für sie quasi nur eine kleine Schonfrist, denn in der kommenden Folge muss mindestens eine von ihnen gehen.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Naidoo: "Habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht" – Ex-Sender ProSieben reagiert

Nach dem Rauswurf aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" ist ein weiteres Video von Sänger Xavier Naidoo aufgetaucht, in dem dieser seine verschwörungstheoretischen Positionen äußert.

Bei dem Video handelt es sich um ein Interview mit Oliver Janich. Das ist ein ehemaliger Journalist, der zu den Größen der rechten Verschwörungstheorien-Szene in Deutschland gehört. Das Interview, in dem im Bild nur Naidoo zu sehen ist, hat Janich in seinem Telegramm-Channel veröffentlicht. Um das …

Artikel lesen
Link zum Artikel