Unterhaltung
Bild

Linda Zervakis vermeldet den BER-Eröffnungstermin. Dabei nicht zu lachen – keine leichte Aufgabe. screenshot ard

"Tagesschau": Zuschauer feiern Linda Zervakis bei Verkündung von BER-Eröffnungstermin

Die "Tagesschau" ist bekannt dafür, ihren Zuschauern die Nachrichten des Tages auf maximal nüchterne Art und Weise zu präsentieren. Dementsprechend ernst gucken die Sprecher der ARD-Nachrichten drein – schließlich sind sie das Gesicht der Sendung und müssen dafür selbiges wahren.

Das fällt den Profis rund um Jan Hofer, Judith Rakers und Linda Zervakis üblicherweise recht leicht. Doch es gibt Meldungen, bei denen sich wohl selbst die erfahrensten "Tagesschau"-Sprecher zusammenreißen müssen, um nicht loszulachen.

Die jüngste Nachricht vom pannengeplagten BER ist so eine Meldung. Am 31. Oktober 2020 soll der neue Hauptstadtflughafen in Betrieb gehen. Das haben die Betreiber am Freitag verkündet.

"Tagesschau" vermeldet BER-Eröffnung

Witze über den Berliner Pannenflughafen BER sind schon viele gemacht worden – denn der nun verkündete Eröffnungstermin ist lange nicht der erste, der anvisiert wurde. Der BER sollte schon am 30. Oktober 2011, am 3. Juni 2012, am 17. März 2013 und am 27. Oktober 2013 eröffnet werden.

Alle Eröffnungstermine platzten bislang – irgendeine (große) Panne kam immer dazwischen. Und so wundert es nicht, dass viele noch nicht glauben können (oder wollen), dass tatsächlich Ende Oktober 2020 Flugzeuge vom BER abheben.

Linda Zervakis vermeldete den neuen Eröffnungstermin in der "Tagesschau" am Freitagabend. Einige Zuschauer sind sich sicher, erkannt zu haben, wie die Sprecherin ein Grinsen unterdrückt.

Die Zuschauer feiern Zervakis in den sozialen Netzwerken:

Ein unterdrücktes Grinsen also? Tatsächlich: Wenn man sich Zervakis' Mimik während des Beitrags ganz genau anschaut, kann man verstehen, was die Zuschauer meinen. Ihre Augenbrauen zieht Zervakis hoch, während sie "neuen Eröffnungstermin" sagt, die Mundwinkel verzieht sie ein wenig. Es wirkt wie ein Anflug von Ironie.

Bild

Bild: Screenshot ARD

Zum Vergleich: Die Meldung, dass der Bundesrat Teile des Klimapakets stoppt, war nicht ganz so witzig.

Bild

Bild: Screenshot ARD

Aber: Zervakis bleibt ganz Profi – sie liest die BER-Meldung ohne Zögern oder offensichtliches Lachen zu Ende. Sichtlich froh ist Zervakis dann, als sie sich ohne Zwischenfall in die darauffolgende Wettervorhersage gerettet hat.

Bild

Bild: Screenshot ARD

Wer sich selbst ein Bild machen will, kann das in der ARD-Mediathek tun (ab Minute 14).

Dieser Zuschauer hat übrigens eine ganz andere Vermutung, was den BER anbetrifft:

(hau)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Revell verkauft Weltkriegs-Panzer als "Geschenkset" – Hersteller reagiert

Ein deutscher Modellbausatz-Hersteller bietet seinen Kunden ein Produkt an, mit dem sie einen Tiger-Panzer einer SS-Division bauen können. In der Produktbeschreibung ist vom "besten Panzer des Zweiten Weltkriegs" die Rede.

Es nennt sich "Geschenkset – 75 Jahre Tiger I" – inklusive verstellbarer Kanone, drehbarem Turm und "Spritzgusskette mit Teilabschnitten". Der Modellbausatz-Hersteller Revell, ein Unternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Bünde, bietet diesen Jubiläums-Bausatz eines deutschen Panzers an, den die Nationalsozialisten ab Spätsommer 1942 im Zweiten Weltkrieg einsetzten.

Das Irritierende: In der ursprünglichen Online-Produktbeschreibung war euphorisch vom "Modellbausatz des wohl besten Panzer …

Artikel lesen
Link zum Artikel