Videos

Das passiert, wenn du dich mit der königlichen Wache anlegst

Sie ist ein beliebtes Fotomotiv: die königliche Garde vor dem Buckingham-Palast mit ihren Bärenfellmützen und der roten Uniform. Allerdings sind die Gardisten selbst nicht immer erfreut über all die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteilwird.

Ein solches Beispiel ist in diesem Video zu sehen. Eine Touristin wagt darin, jenseits einer Absperrung für ein Foto zu posieren. Leider steht sie dabei im Weg eines marschierenden Gardisten: 

Video: watson/watson.ch

Dieser reagiert sofort und rigoros. Er versetzt der Frau einen harten Stoß in den Rücken, sodass sie mehrere Schritte nach vorne stolpert. Ganz verdutzt und bestürzt blickt sie nach hinten.

Aber es ist noch nicht vorbei. Der Gardist hält nicht an, sondern marschiert schnurstracks weiter auf die Frau zu. Diese kann sich gerade noch einmal mit einem Satz zur Seite retten, sodass die Wache an ihr vorbeigehen kann.

Die Touristin hat ihre Lektion gelernt: Mit der königlichen Wache legt man sich nicht an. (em/doz/watson.ch)

Anstehen für ein gutes Foto? Das würde Constantin niemals machen

Video: watson/Marius Notter

Markus Söder ist der König der Flachwitze

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deutsche Händler blieben auf Masken sitzen: Warum Spahn in China kauft

In der Bekämpfung des Coronavirus setzt das Gesundheitsministerium von Jens Spahn (CDU) auf den weltweit größten Produzenten einfacher medizinischer Schutzausrüstung: China. Das ist ein wenig verwunderlich, weil die Abhängigkeit von der Volksrepublik in der Krise auch gefährlich sein kann.

Außerdem: Wie bereits bekannt geworden war, wandten sich auch einige heimischen Textilhersteller direkt an das Gesundheitsministerium, mit dem Angebot, Masken liefern zu können. Mit dem Verweis auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel