Wissen
Bild

Das Ufo im Visier der US-Kampfjets. us navy/youtube

Ein Video zeigt, wie US-Kampfjets ein Ufo jagen. Wirklich.

Die "X-Files" lassen grüßen! Die USA haben einen Videoclip veröffentlicht. Er soll zeigen, wie F/A-18 Kampfjets über dem Atlantik "fliegende Untertassen" verfolgen. 

"Wow. Was ist das, Mann? Was, verflucht nochmal, ist das?" Die Piloten der F/A-18 sind hörbar entzückt, als sie während eines Einsatzes ein Ufo sichten. Dies enthüllt ein neues Video, welches die US Navy vor wenigen Tagen freigegeben hat. 

Die unheimliche Begegnung der dritten Art spielte sich 2015 irgendwo vor der US-Ostküste über dem Nordatlantik ab. Auf dem Clip ist zu sehen, wie ein Ufo mit extrem hoher Geschwindigkeit über das Meer rast. Der Pilot hatte größte Mühe, das Objekt mit seiner Kamera zu erwischen. "Wow, ich hab‘s!", ist auf dem Mitschnitt des Funkverkehrs zu hören. 

Das Video hat die private Organisation "To The Stars Academy" (TTSA) veröffentlicht, die sich der Ufo-Forschung verschrieben hat. Es könne sich bei dem schnell fliegenden Objekt nicht um eine Cruise Missile handeln, da auf dem Videomitschnitt keine Flügel erkennbar seien. Außerdem seien auf den Aufnahmen keine Abgase zu sehen. 

Erst im Dezember vergangenen Jahres wurde bekannt, dass die USA in den letzten Jahren ein geheimes Ufo-Programm verfolgten, welches Meldungen von möglichen Begegnungen mit Ausserirdischen untersuchte. Jährlich flossen von 2008 bis 2012 22 Millionen US-Dollar in das Projekt, wie die "New York Times" am Samstag enthüllte. Das Budget war im US-Verteidigungshaushalt versteckt. Die Alien-Jäger gingen verschiedensten Hinweisen nach.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Brutaler Tornado" streift durch Spanien: Eine Kleinstadt hat Glück im Unglück

Schwere Unwetter im südlichen Spanien am Montagabend: In Campillos, einer Gemeinde in der bei Touristen beliebten Urlaubsregion Malaga, wurde ein Tornado gesichtet.

Wie die lokale Tageszeitung "La Opinión de Málaga" berichtet, sorgten Regen und Hagel für Unwetterschäden für Verwüstungen in der Region. In Campillos seien die Bewohner aufgefordert worden, in ihren Häusern zu bleiben. Zahlreiche Bäume und eine Stromleitung habe der Wirbelsturm zum Einsturz gebracht.

Im vergangenen Jahr hatten …

Artikel lesen
Link zum Artikel