Wissen
A sunstar at Jokulsarlon, Iceland.

Bild: iStockphoto

Im Juli gab es einen neuen Hitze-Rekord – und die arktischen Meere machen Sorgen

Wir haben uns das nicht nur eingebildet, als wir schwitzend in unseren Wohnungen hockten. Der Juli, das meldet die amerikanische Wetter- und Ozeanografie­behörde, war der heißeste Monat, den die Menschheit je gesehen hat.

Das Eis schmilzt im Rekord-Tempo

Die NOAA schreibt, die Rekord-Hitze führe auch zu einem neuen Rekord an Schmelzungen in den arktischen und antarktischen Meeren.

Neun der zehn heißesten Juli-Monate fanden seit dem Jahr 2005 statt. Allein in den vergangenen 5 Jahren waren es immer wieder die heißesten. Die dauerhafte Wärme wirkt sich erschreckend aus.

Das Eis der arktischen Meere verringerte sich in diesem Jahr auf einen Tiefstand, der knapp 20 Prozent unter den Durchschnittswerten zu dieser Jahreszeit liegt. Bisher war der historische Tiefstand im Juli 2012. In der Antarktis lag der Eisstand rund vier Prozent unter dem Durchschnitt.

(mbi)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum ist Kohle böse, aber Biogas gut? Brennstoffe im Vergleich

Noch leben wir im fossilen Zeitalter: Vier Fünftel des weltweiten Energieverbrauchs decken wir mit Öl, Gas und Kohle. Erneuerbare Energieträger fristen im Vergleich zu den fossilen nach wie vor ein Nischendasein. Problematisch ist dies nicht nur wegen der Begrenztheit der fossilen Ressourcen, sondern mehr noch wegen ihres entscheidenden Beitrags zur Klimaerwärmung.

Dieser Beitrag ist allerdings bei den verschiedenen fossilen Energieträgern nicht gleich hoch, und auch bei den erneuerbaren …

Artikel lesen
Link zum Artikel