Wissen

Dieser Pottwal kämpft in der Nordsee gerade ums Überleben

Es sieht nicht sonderlich gut aus für diesen Pottwal. Das circa 8-15 Meter große Tier kämpft gerade vor der Küste der niederländischen Stadt Den Helder um sein Leben. Das teilte die Organisation "SOS Dolfjin" am Montag auf Facebook mit: 

Demnach würde es um die Chancen des Wals in der Nordsee nicht sonderlich gut stehen. Der Grund: Das Tier sei desorientiert und möglicherweise geschwächt. Generell seien die Überlebenschancen für Wale in dieser Gegend sehr gering. 

Auch schlimm: 

Die Küstenwache habe vorbeugende Maßnahmen getroffen, um eine Kollision des Tieres mit Schiffen zu vermeiden. Außerdem überprüfe sie gerade, ob und wie sie dem Tier helfen könnten. 

(hd) 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

"Die Menschheit kann nicht ständig wachsen, ohne dass sie am Ende bezahlen muss"

Aber wenigstens der Natur tut Corona gut. Das hören, lesen oder sagen wir immer wieder. Wir sehen Pinguine, die durch Kapstadt watscheln oder Delphine, die im Bosporus in Istanbul herumschwimmen und denken insgeheim: Ein Gutes hat das Virus ja doch.

Aber stimmt das wirklich? Abgesehen davon, dass es ein recht zynischer Gedanke ist, für ein hehres Ziel wie den Naturschutz einfach mal eben den Tod von bisher über 240.000 Menschen in Kauf zu nehmen, stimmt die Rechnung auch nicht ganz. Darauf …

Artikel lesen
Link zum Artikel