Wissen

Space-View-Porn zum Tag der Erde – 11 Bilder, die sonst nur Astronauten sehen

Seit 1970 gibt es den Tag der Erde, seit 1990 wird er international gefeiert – in 175 Ländern. Der Gedanke dahinter ist, die Menschen zu mehr Wertschätzung für unsere Umwelt anzuregen.

Zu Ehren des Tages und unseres wunderschönen blauen Planeten, wollen wir ihm jetzt und hier ein kleines Denkmal setzen. Wir haben die Datenbank der Europäischen Raumfahrtagentur ESA durchstöbert und präsentieren dir nun

11 atemberaubende Bilder unserer Erde, wie du sie nur selten siehst (außer du bist Astronaut).

Bild

Die Rentier-Insel im kanadischen Winnipeg-See  Bild: Copernicus Sentinel data (2017), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Amsterdam, die IJmeer- und Markemeer-Seen – bedeckt von einer dünnen Eisschicht Bild: Copernicus Sentinel data (2018), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Eines der größten städtischen Areale in Indien: Hyderabad Bild: Copernicus Sentinel data (2017), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

BildBildBildBild

Die Egg Island gehört zu den Bahamas Bild: Copernicus Sentinel data (2018), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Dieser Stiefel dürfte dir bekannt vorkommen. bild: Copernicus Sentinel data (2016), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Der größte Süßwassersee der Welt: der Baikalsee. bild: Copernicus Sentinel data (2017), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Das Yukon-Delta in Alaska Bild: Copernicus Sentinel data (2017), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

So sehen die Fiji-Inseln von oben aus Bild: Copernicus Sentinel data (2017), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Mars? Nein, die Kalahari-Wüste in Namibia Bild: Copernicus Sentinel data (2017), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Schnee in der Sahara (aber am Rand, im Nordwesten von Algerien) Bild: Copernicus Sentinel data (2018), processed by ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Dit is Berlin. Bild: Copernicus Sentinel data (2015)/ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Bild

Der kleine weiße Fleck links ist Augsburg, der größere rechts ist München. Bild: Copernicus Sentinel data (2015)/ESA, CC BY-SA 3.0 IGO

Haben wir mit diesen epischen Aufnahmen eure Liebe zur Erde geweckt? Vielleicht seid ihr dann Saskias Meinung: 

abspielen

Video: watson/Saskia Gerhard, Lia Haubner

Umfrage

Würdest du im Supermarkt 13 Cent Pfand auf Plastiktüten zahlen?

2,895

  • Klar!56%
  • Neeee!44%

Das Google-Doodle führt heute übrigens zu einem Video mit der Schimpansenforscherin Jane Goodall: 

abspielen

Video: YouTube/googledoodles

"Im Regenwald wird einem bewusst, wie alles miteinander verwoben ist. Selbst jede noch so kleine Spezies, so unbedeutend sie auch erscheinen mag, spielt eine Rolle in diesem Kreislauf des Lebens. Was gäbe es für ein besseres Datum als den Tag der Erde, um den Anfang zu machen."

Jane Godall

Findest du, dass wir sorgsamer mit der Erde umgehen müssten? Schreib es uns in die Kommentare!

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Afrika gehen die Esel aus – und China hat seinen Anteil dran

Stell dir vor, du wachst auf und alle Fahrzeuge in deinem Ort sind weg. Es gibt keine Transportmöglichkeiten mehr. Das Leben steht still. In ländlichen Gebieten Afrikas kommt dies vor. Allerdings mit Eseln. Das Grautier droht dem Kontinent auszugehen. Der Grund dafür liegt in China.

Ein Esel ist in Afrika viel mehr als nur ein Tier. In ländlicheren Gegenden hängt der Alltag von ihm ab. Mit dem Esel wird Wasser geholt, die Ware zum Markt getragen, er ist ein Arbeitstier, ermöglicht ein Einkommen, wodurch die Kinder zur Schule können. Kurz gesagt: Esel ermöglichen Familien ein Leben. Mama Nema, eine Eselhalterin in Tansania, sagt: "Esel bedeuten Wohlstand für die ganze Familie. Ohne Esel kein Leben."

In China ist ein Esel ebenfalls viel mehr als nur ein Tier. Das Fleisch gilt …

Artikel lesen
Link zum Artikel